6. Mai 2018

Kurzreviews: Psychokinesis, Batman Ninja, Ready Player One, Avengers: Infinity War, Roseanne, Lost in Space, Downrange

Psychokinesis (Yeom-lyeok) Neuer Film des Südkoreaners Sang-ho Yeon, dessen Train to Busan ich vor zwei Jahren ganz gut abgefeiert habe. Wieder nimmt er ein altbekanntes Szenario (damals: Zombies, diesmal: Superkraft) und versetzt sie in ein so noch nicht gesehenes Szenario (damals: in den Zug, diesmal: in einen mittelalten, zweifelnden Vater). Psychokinesis ist weniger ernstes Superhelden-Drama als Comedy mit sozialem Kommentar um einen Menschen, der mit seinen neuen… Gib mir den Rest, Baby!

2 Spaces are better than 1 Space

Schöne Typo und lustiges Kerning in Avi Selks Artikel über eine Studie über die Lesbarkeit von 2 oder 1 Leerzeichen nach dem Punkt.  Großer Schwachpunkt der Studie: Die Probanden lasen ausschließlich monospaced Fonts (grob formuliert: Schreibmaschinenschriften), deren Zeichenabstände völlig anders proportioniert sind, als bei sogenannten Proportionalschriften. Die Studie ist also für Lesegewohnheiten am Screen oder in Print eher so mittelbrauchbar. (Und btw: Die Washington Post nutzte für ihre angeblich zweileerzeichige Headline ein Geviert und kein doppeltes Leerzeichen, wie das Zeichen und Artikel möglicherweise suggerieren sollen.  Egal.)

WaPo: One space between each sentence, they said. Science just proved them wrong.
Paper: Are two spaces better than one? The effect of spacing following periods and commas during reading.