10. Juli 2018

Childish Gambino in MacPaint on a vintage MacintoshSE

Wahyu Ichwandardi animiert Childish Gambinos „This is America“ in MacPaint und MacroMind VideoWorks auf 'nem alten Macintosh SE. Beeindruckend: Er wandelt die Eingangssequenz aus dem Video nicht einfach in Bilder um und gibt sie in LowRez auf 'ner Retro-Maschine aus, sondern malt das alles per Hand inklusive genauer Analyse von Videos der Choreographin und graphisch anotierten Bewegungsabläufen. Nicht schlecht für ein paar hundert LowRez-Frames im Pixel-Style. (via… Gib mir den Rest, Baby!

We are all public figures now

Ella Dawson über eine der creepiest Viral-Storys 2018: We are all public figures now.Gibts auch als Sort-Of-Kurzversion in diesem Twitter-Thread: „This is being shared around like it’s… Gib mir den Rest, Baby!

Literaturhotels exist

Es gibt Literaturhotels voller Bücher, die Texte (und Comics!) statt Wellness-Bullshit bieten. Ich brauche ganz dringend Urlaub und zwar hier: Literaturhotels weltweit – Ziemlich erlesen.In… Gib mir den Rest, Baby!

Dog People vs. Cat People vs. Alligator Snapping Turtle People

You just gotta ❤️ McSweeneys --> Dog People vs. Cat People vs. Alligator Snapping Turtle People (also: I like turtles!)

COMMUNICATION
Dog People
I believe in honesty above all else. I’ve been told I wear my heart on my sleeve and have a tendency to show my emotions very clearly, but I like to think of that as a strength. I know I can be a little overwhelming. If you need a little space, just let me know.

Cat People
I can be pretty shy and closed off, but if you earn my trust, I’ll open up and tell you everything there is to know about me. If I want to spend time with you, I’ll let you know. If I need some time alone, I’ll let you know. I don’t believe in beating around the bush. Life is too short to put up a front with people.

Alligator Snapping Turtle People
AHHHHHHHHH MY COLD AND UNFEELING EYES COMMUNICATE EVERYTHING! LIKE SAURON PEERING INTO THE DARKEST DEPTHS OF YOUR SOUL, I’VE BROKEN THE SPIRITS OF MEN AND SHATTERED THE CONCEPT OF A JUST AND ORDERED UNIVERSE!

First Map of Pluto

„Until 2015, it was not known whether Pluto or its largest moon, Charon, had mountains or valleys or even impact craters. After the spectacular success of New Horizons in July 2015, scientists were amazed at the towering peaks and deep valleys that were revealed in the returned data. Now, thanks to the efforts of the New Horizons team, the first official validated global map and topographic maps of these two bodies have been published and are available to all.“ (via Warren Ellis)

Robots mit Popcorn-Antrieb 🍿

Die Ingenieure an der Cornell Universität haben Popcorn-betriebene Roboter gebaut. Ich schreib das nochmal weil geil: Die Ingenieure an der Cornell Universität haben Popcorn-betriebene Roboter gebaut. Das Popcorn wird hier als Antrieb für faltbare Roboter und Greifinstrumente benutzt und die Mechanik dahinter muss man niemandem wirklich erklären weil… POPCORN!!!!1!ELF!!! Gibt mir ja wirklich so ein bisschen den Glauben an die Zukunft zurück, ich mein: „In the near future, we aim to design the infrastructure necessary for stand-alone popcorn-driven robots“. DAS ist eine Zukunft, in der ich wirklich gerne leben möchte.

Fig.4 Pic E zeigt übrigens einen Popcorn-betriebenen Roboter-Penis beim Gewichtheben, unten auf dem allerersten Bild. I shit you not.

Paper: Popcorn-Driven Robotic Actuators (PDF)

In summary, many robotic applications may benefit from the use of these multi-functional kernels. Besides the fact that they are inexpensive, edible, and readily available, we have shown that when heated they pop with high force (38.0±0.9 mN); expand in volume by 9.7±4.8 times; change viscosity by almost an order of magnitude; exhibit interkernel jamming capability; and become more susceptible to bio-degradability.

We have shown that popping can be induced using hot oil and air, microwaves, and direct contact with Nichrome wire. Each heating method has trade-offs. Nichrome wire is inexpensive and flexible, has a compact form factor, and is simple to actuate; as such it is likely the most feasible of all the demonstrated heating methods to work on standalone robots. Hot air requires more driving circuitry, but pops kernels faster than Nichrome wire (∼ 1-2 min versus ∼ 4-5 min in our experiments). Microwaves are less feasible for stand-alone robots, but do produce the highest expansion ratios.

Finally, we have developed and demonstrated proof-ofconcept methods for popcorn-driven elastomers, origami structures, and rigid-member gripping mechanisms, first of their kind. In the near future, we aim to design the infrastructure necessary for stand-alone popcorn-driven robots. This will require an embedded system capable of heating the kernels, and a pump capable of moving the kernels. Long term, the work on multi-functional granular fluids presented in this paper may help pave the way for a wide range of applications spanning the fields of rigid, compliant, and soft robots.

Gib mir den Rest, Baby…

Thanos-Disintegration-Update ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」)

Update from the /r/Thanosdidnothingwrong-Disintegration-Service:

༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ GIVE BAN ༼ つ ◕_ ◕ ༽つ


 

( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」) ( ̄▽ ̄)ノ GOT BAN ⌒(❛ᴗ❛」)

I don't feel so good…

༼ つ ◕ᴗ◕ ༽つ THANK U ༼ つ ◕ᴗ◕ ༽つ

io9: Thanos Has Snapped His Fingers and Killed Half of a Subreddit

Perfect balance has been achieved. The r/ThanosDidNothingWrong subreddit is now better equipped to allocate its precious resources after moderators randomly banned half of its members. Was I among those culled? Well, all I can say is: I don’t feel so good right now, Mr. Stark.

The subreddit—created in the wake of Avengers: Infinity War to celebrate Thanos’ awful plan—made waves after subscribers started begging for half of them to be banned from the subreddit in the name of perfect balance (sort of like that website that checked if you were killed during the events of Infinity War). After the subreddit finally agreed, the community grew to over 700,000 members—most of whom (myself included) were seemingly more interested in being part of the experience than actually supporting anything Thanos ever did.

Tina Uebel: Der große Verlust (der Kreativität durch Political Correctness)

Guter Text von Tina Uebel über den Verlust von Kreativität durch übergriffige Politische Korrektheit durch illiberale Linke.

Ich schreibe einen Antarktis-Expeditionsbericht, habe darin einen kleinen frotzelnden Originaldialog zwischen mir und meinem Zeltpartner: Des Abends, beim Hineinwursteln in ein Minizelt, führen wir Schatz-wie-war-dein-Tag-Dialoge, ich die Hausfrau, er heimkommend aus dem Büro, er fragt nach dem rumänischen Kindermädchen, ich antworte, Schatz, du weißt doch, das haben wir an einen Mädchenhändlerring verkauft, er bedauert das, ich sage, Schatz, du weißt, wir brauchten das Geld für deine Kaution.

Drama im Lektorat. Weswegen ich unbedingt politisch unkorrekt sein muss; ich sage, das ist nicht un-PC, sondern ein kleiner schwarzhumoriger Anflug in einem Dialog. Lektorat: Man macht keine Witze über schlimme Dinge; ich: Doch, das ist die Definition von schwarzem Humor. Lektorat: Das sei zu heikel, und es komme doch für die Story nicht drauf an; ich: Wenn alle immer nachgeben, folgt der schwarze Humor dem Weg des Dodos. Kompromissvorschlag aus dem Lektorat: Ich könne doch schreiben, das polnische Kindermädchen habe das Auto geklaut und sei damit abgehauen. Ich: Das sei jetzt weder schwarzer Humor noch Ironie oder Sarkasmus, sondern ein seit Dekaden abgestandenes Ressentiment; außerdem erkläre ich, wie sich hier das Objekt des Scherzes verschiebe: In dem einen Fall skizzierten wir uns als ein spießig-fieses Gangster-Ehepaar, im anderen bashten wir Polen – was mir nicht in den Sinn käme. Fazit Lektorat: Schwarzer Humor sei nur da akzeptabel, wo er hingehöre, zum Beispiel in der Satirezeitschrift Titanic oder in einem Sachbuch über Mädchenhandel.

Uebel berührt in ihrem Text einen der Kernpunkte der Debatte: Anscheinend hat die (identitäre) Linke in den letzten Jahren eine ungesunde Obsession mit „kultureller Repräsentation“ entwickelt und verliert dadurch das Gefühl für Abstraktion und Metaphorik in Sprache und kulturellem Ausdruck. Jegliche Äußerungen werden auf reinen Wortsinn untersucht und man ergeht sich in einer reinen Checklist für Wortgebrauch („kein N-Wort: check, keine Rassismen: check“), Kontexte (wie etwa „Fiktion“ oder „Satire“) werden dabei von einer kleinen, aber lautstarken Minderheit (eben die illiberal Left) weggewischt mit dem Verweis auf eine neue „Pflicht“ von Text, jegliche Identität zu repräsentieren.

Trotzdem beherrscht die Empörung dieser Minderheit die Debatte – was per se nichts dramatisches wäre. Jeder hat das Recht, auf Twitter Blut und Galle zu kotzen, wenn ihr etwas nicht passt, und sei es nur ein Wort in einem Buch. Das Problem ist nicht die Existenz einer illiberalen Minderheit innerhalb der Linken, sondern die Psychologie des Menschen im Netz, die diese Empörung zum Maßstab für die komplette Debatte macht und damit eine Outrage-Spirale erzeugt, in der die eine Hälfte ob der Freiheit des Individuums nur noch in schlimmsten, „ironisch gemeinten“ Rassismen kommuniziert – I'm looking at you, Siffs – und die andere ob der Tyrannei der „Trolle“ jegliche ambivalente Wortmeldung seziert. Und unterbrechen lässt sich dieser Kreislauf nicht aus dem einfachen Grund des Eternal September, der schlichten Tatsache, dass Netz-User fluktuieren und immer jemand provozieren und verbieten wollen wird. Das Netz erzeugt seine eigene Outrage-Spirale, ein in sich geschlossener Prozess, powered thru human Psyche.

Die einzige Lösung, die mir in drei Jahren Nachdenken über diese Outrage-Spirale bislang eingefallen ist, sind „öffentliche, intellektuelle Fight-Clubs“, durchgeführt im Real Life auf einer Bühne, veröffentlicht als Youtube-Debatte, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die nicht einfach nur noch mehr Öl ins Feuer gießen würden. Aber die Alternative – der Rückzug des Individuums aus den kulturkriegverseuchten, von Tribes beherrschten Online-Welten – erscheint mir schlichtweg nicht machbar.

Jedenfalls: Guter Text von Tina Uebel --> Political Correctness: Im Wunderland der Korrektheit