3. August 2018

„Der Planet schlägt zurück“

Fiese, apokalyptische Lektüre von David Wallace-Wells auf Der Freitag: Der Planet schlägt zurück. Der Artikel ist eine übersetzte und gekürzte Version seines 2017er NYMag-Artikels The Uninhabitable Earth, der wegen angeblicher Panikmache kritisiert wurde. Tatsächlich ist es aber so, dass die apokalyptischsten Vorhersagen von etwa Dr. James Hansen eintrafen oder gar übertroffen wurden. Außerdem ist der Text „das Ergebnis von Dutzenden Interviews mit Klimatologen und… Gib mir den Rest, Baby!

Hooded Suffering in Pinkgoldchrome 💀

Leiden im Hoodie von den Vicious Twin Bros (Facebook). Gold, Chrom und schwarze Kapuzenpullis gibt's noch im Etsy-Store, den pinkfarbenen Hoodie des Todes unten hätte ich mir ins Regal gestellt, ist… Gib mir den Rest, Baby!

✕_Satoshi_Aizawa_2

Beautiful new Structures by Satoshi Aizawa (prev).swarming bugs pic.twitter.com/EPDuq4MBMX— ✕ (@satoshi_aizawa) 11. Juli… Gib mir den Rest, Baby!

Patchwork Lego Millennium Falcon

God of 🎮 auf Twitter so: „Millenium Falcon für 800€ Loooool – die Kinderlegokiste tut es auch“.

Plastik setzt Treibhausgase frei

Beim Zerfall von Plastik entstehen laut einem neuen Paper die Treibhausgase Methan und Ethylen, in besonderem Maße durch Mikroplastik. Die neue Quelle für Treibhausgase dürfte zwar den gemessenen Anstieg nicht erhöhen (denn der Ausstoß der Gase war ja nun bereits vor der Entdeckung der Quelle gegeben), aber angesichts der Tatsache, dass sich die Plastikproduktion laut Studie in den nächsten Dekaden noch einmal verdoppelt, sind die Konsequenzen unseres Plastic Planet auch hier mehr als deutlich: We're fucked.

TAZ: Klimagefahr durch Mikroplastik – Plastik schwitzt Methan.
Paper: Production of methane and ethylene from plastic in the environment

Mass production of plastics started nearly 70 years ago and the production rate is expected to double over the next two decades. While serving many applications because of their durability, stability and low cost, plastics have deleterious effects on the environment. Plastic is known to release a variety of chemicals during degradation, which has a negative impact on biota. Here, we show that the most commonly used plastics produce two greenhouse gases, methane and ethylene, when exposed to ambient solar radiation. Polyethylene, which is the most produced and discarded synthetic polymer globally, is the most prolific emitter of both gases. […] Environmentally aged plastics incubated in water for at least 152 days also produced hydrocarbon gases.

In addition, low-density polyethylene emits these gases when incubated in air at rates ~2 times and ~76 times higher than when incubated in water for methane and ethylene, respectively. Our results show that plastics represent a heretofore unrecognized source of climate-relevant trace gases that are expected to increase as more plastic is produced and accumulated in the environment.