26. November 2018

Architecture of Closed Worlds and the Power of Shit

Regine rezensiert auf We Make Money Not Art ein superinteressantes Buch über die Architektur geschlossener Systeme und meint damit vor allem, abgeschlossene, experimentelle, sich selbst erhaltende Ökosysteme, die zur Erforschung von Isolation und dem Überleben in Space geschaffen wurden, also Biosphere 2, dem Climatron (dem ersten vollständig klimatisierten Gewächshaus der Welt) oder dem Mars 500-Projekt in Russland. Auf der Website zum Projekt gibt es eine schicke Übersicht über die… Gib mir den Rest, Baby!

Nerdcore x Filmrauschpalast: Total Climax Suspiria-Vorverkauf

Nerdcore und der Filmrauschpalast in Berlin Moabit laden ein zu einem Filmabend mit Erinnerungslücken auf dem Mars, exzessivsten Horrortechnoparties auf Psychedelica und blutigem… Gib mir den Rest, Baby!

Freiwilliger Rücktritt für adbusted Innenpolitiker

Seit einer Woche hängen auf Werbetafeln Plakate des Innenministeriums, die sich an Asylsuchende und Flüchtlinge wenden und sie eine Rückkehr bewegen sollen. Tatsächlich richten sich die… Gib mir den Rest, Baby!

Behind the Scenes of „Escape from New York“

Heute gelernt: Die 3D-Vektor-Animationen aus John Carpenters Escape From New York (Die Klapperschlange) waren keine frühen Effekte aus dem Rechner, sondern ein schwarzes, nachgebautes Modell,… Gib mir den Rest, Baby!

The Shivering Truth – Trailer

„The grudge match between Order and Chaos is finally settled in a slapfight -- and whoever is victorious will get a sexy new atomic makeover!“

Kate Beckinsales Face covered in liquified Foreskin

Und ich dachte, mit der Blut-Schönheitskur von Frau Kardashian vor fünf Jahren hätten wir den Höhepunkt der Beauty-Dekadenz für die One Percent erreicht, aber es geht noch bizarrer: Für 650$ kann man sich ein „Penis Facial“ machen lassen, bei dem ein Serum aus EGF(Epidermal Growth Factor)-Moleküle unter die Haut gespritzt wird, das aus geklonten Stammzellen von Vorhautzellen von Neugeborenen gewonnen wird.

Im Bild rechts sieht man Kate Beckinsale nach Vorhautbehandlung mit deutlich sichtbarem Wahnsinnsergebnis und noch zehnmal schöner als die Beckinsale ohne vorhautbehandelter Superhaut. Laut Cate Blanchett riecht die Kur nach Sperma. Vorhautbukkake als Hautkrem in Hollywood. 2018 ey.

Earlier this week, Kate Beckinsale became the latest celebrity to praise the unusual beauty treatment.

“After a long flight I do like to lie down and be covered in a mask of liquified cloned foreskins-frankly who doesn’t?” she wrote on Instagram alongside a photo that showed how radiant her skin looked following the treatment.

“Thank you @georgialouisesk for an amazing facial,” Beckinsale, 45, added before joking, “I especially liked you reassuring me it would be ‘light on penis’ as it was my first time x.”

As for how it got its NSFW nickname? “I am always very mindful to explain radical serums and potions that I carry in my back bar, so I always explain that EGF is derived from newborn baby foreskin, from which cells were taken and then cloned in a laboratory,” Louise remarked of the FDA-approved treatment.

Gene-edited CRISPR-Kids are here

In China sind angeblich die ersten Designer-Babies auf die Welt gekommen. Ein Wissenschaftler behauptet, er habe den Kids das „CCR5-Gen“ mit CRISPR entfernt und sie damit resistent gegen den HI-Virus gemacht. Dokumente in der Chinese Clinical Trial Registry bestätigen den Vorgang. China hatte bereits vor vier Jahren als „Vorreiter“ mit Gen-Tests an menschlichen Embryonen begonnen.

CRISPR sorgte im Sommer diesen Jahres nach einem neuen Paper für Schlagzeilen wegen unvorhergesehener Zellmutationen, die „tausende DNA-Basen“ von den CRISPR-Edits entfernt auftraten und deshalb leicht übersehen werden können. Sagen wir's so: Ich drück den Kids die Daumen.

In what would represent a dramatic and ethically fraught escalation of CRISPR research, a scientist from a university in Shenzhen, China claims he has succeeded in helping create the world’s first genetically-edited babies. Jiankui He told the Associated Press that twin girls were born earlier this month after he edited their embryos using CRISPR technology to remove the CCR5 gene, which plays a critical role in enabling many forms of the HIV virus to infect cells.

The AP’s interview with He was published shortly after a report earlier today by the MIT Technology Review that his research team at the Southern University of Science and Technology wants to use CRISPR technology to edit out the CCR5 gene and create children with resistance to HIV. The Technology Review report cited documents that are up on the Chinese Clinical Trial Registry’s (ChiCTR) website (here and here). The ChiCTR is a primary registry of the World Health Organization’s International Clinical Trial Registry.

It is important to note that there is still no independent confirmation of He’s research and that it has not been published in a peer-reviewed journal.

[update] CRISPR inventor Feng Zhang calls for moratorium on gene-edited babies

Although I appreciate the global threat posed by HIV, at this stage, the risks of editing embryos to knock out CCR5 seem to outweigh the potential benefits, not to mention that knocking out of CCR5 will likely render a person much more susceptible for West Nile Virus. Just as important, there are already common and highly-effective methods to prevent transmission of HIV from a parent to an unborn child.

Given the current state of the technology, I’m in favor of a moratorium on implantation of edited embryos, which seems to be the intention of the CCR5 trial, until we have come up with a thoughtful set of safety requirements first.

Und: „A Chinese researcher who claims to have created the first gene-edited babies, He Jiankui, a professor at Southern University of Science and Technology (SUST), in Shenzhen, is now facing investigation over whether the experiment broke Chinese laws or regulation.“

Bericht bestätigt Trumps +4°-Klimaziel auf dem Weg zur Hölle

Das Weiße Haus hat am Freitag einen Bericht des National Climate Assessments herausgegeben, in dem hunderten Wissenschaftler vor den wirtschaftlichen Folgen eines ungebremsten Klimawandels warnen, der laut Bericht alleine in den USA circa eine halbe Billion Dollar pro Jahr kosten wird – und ein Zehntel des kompletten Wirtschaftsvolumens vernichten würde durch Naturkatastrophen und wegfallende Arbeitskraft.

Im Bericht geht man bei diesen Berechnungen vom RCP8.5-Szenario aus, was einer Erderwärmung von etwas mehr als 4° Celsius entspricht und damit so ziemlich genau den Werten, die von der Trump Regierung ohnehin anvisiert werden, da man das Schicksal des Planeten für ausgemacht und den Klimawandel unumkehrbar hält.

Trump spekuliert möglicherweise auf einen Post-Climate-Economic-Boom in Anlehnung an das Wirtschaftswachstums nach den Verheerungen des zweiten Weltkriegs: Die Zerstörungen in Küstengebieten und die folgende nationale Migration ins Landesinnere und die nötigen Wiederaufbaumaßnahmen könnten einen Boom in einer Wirtschaft auslösen, die sich den Folgen des Klimawandels stellen muss. Trump vergisst natürlich, dass im Gegensatz zu Kriegen ein Klimawandel keinen Endpunkt hat, es gibt keine Kapitulation vor den Fluten und es gibt auch keinen Frieden mit den Naturgewalten. In anderen Worten: Es gibt kein Post-Climate.

Die Veränderungen am Klima sind permanent, mindestens für hunderte und tausende Jahre und während eine ökonomische Abfederung der bereits vor ein paar Jahren in Gang gebrachten Prozesse prinzipiell heute schon möglich wäre, erfordert sie internationale Kooperation im Gegensatz zu nationaler Abschottung, sie erfordert geregelte Immigration im Gegensatz zu Salven von Tränengas auf erste Klimaflüchtlinge und sie erfordert Neue Energien statt Kohle.

Trumps ökonomischer Nationalismus erfüllt keine dieser Voraussetzungen und ist deshalb nicht zukunftsfähig, weder kurzfristig, und ganz sicher nicht langfristig in einem +4°-Klima, in dem New York alleine laut einer neuen Studie mit vier kumulativen Wetternotlagen zurecht kommen muss. Einen ersten Vorgeschmack auf diese kumulativen Wetternotlagen lieferte dieses Jahr 2018 mit der Ernte-Dürre in Brandenburg, der globale Hitzewelle und den Waldbränden in Kalifornien. Das ist, laut Bericht des Weißen Hauses, das neue Normal. Willkommen in der Zukunft.

Gib mir den Rest, Baby…