These People do not exist

Neueste Iteration von Nvidias Abenteuern in Machine Learning und Computer Vision: This Person does not exist zeigt Beispiele aus ihrem neuen StyleGAN-Algorithmus. Ich gehe nicht davon aus, dass diese Gesichter live generiert werden.

Absolut beeindruckende Ergebnisse, sowohl was die Auflösung von 1024px angeht als auch die Qualität der Bilder selbst, die zwar manchmal ausgeprägte Artefakte aufweisen (JPG-Kompression-artige Muster im Bereich der Haare und Hintergrund, unterschiedliche Augengrößen, seltsame Zähne oder lustige Haar-Formen). Oft genug sind die Personen allerdings auch nicht mehr von realen Menschen zu unterscheiden und wir nähern uns im Bereich der algorithmisch generierten AI-Menschen mit rasenden Schritten einem völlig überzeugendem Fotorealismus.

Dieser Algorithmus von Nvidia ist nur auf Portraits trainiert und ist nicht in der Lage, ein Kreuzfahrtschiff zu generieren. Aber Nvidia veröffentlichte bereits eine Implementation in Tensor Flow, einem Open Source-Framework für Machine Learning und meine AI-Timeline ist voll mit den Ergebnissen. Ob wir wirklich jemals einen „General Artificial Image Generator“ sehen werden, der wirklich in der Lage ist, auf Zuruf alle Bildwelten zu erzeugen – imagine „Siri, generate a Zombie-Batman-Movie set on Mars with Michael Keaton as Catwoman and Michelle Pfeiffer as The Joker“ – werden wir sehen. Nvidia hat jedenfalls einen weiteren kleinen Schritt in diese Richtung getan.

Hier ein paar Beispiele für besonders überzeugende Algo-Gesichter und ein paar, die nicht so überzeugend sind:

THESE PEOPLE DO NOT EXIST BUT THEY TOTALLY COULD

THESE PEOPLE DO NOT EXIST AND HOLY CRAP THEY REALLY SHOULDN’T

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.