Elektrische Felder im Gehirn erzeugen Elektrische Felder im Gehirn

Forscher haben entdeckt, dass schwache Elektrische Felder im Gehirn Neuronen reizen und über deren Stimulation neue Elektrische Felder erzeugen können. Damit sind sie in der Lage, selbst durch operativ getrennte Gehirn-Areale zu „kommunizieren“ und quasi neurologische Elektrische Felder zweiter Ordnung zu schaffen.

Die Wissenschaftler wissen selbst noch nicht, wie genau, weshalb oder warum, aber die Entdeckung scheint mir sehr kompatibel mit meiner neuen Lieblings-Shwingtheorie des Bewusstseins zu sein, laut der Schwingungen von Teilchen und Materie „Mikro-Bewusstseins“ erzeugen, die sich im bewussten Subjekt zum „Bewusstsein“ formen und im Bewusstsein des Kollektivs zum „Makro-Bewusstsein“ synchronisieren.

Gut möglich, dass man hier eine niedrige Form der „Bewusstseins-Synchronisationsstufen“ gefunden hat.

Case Western Reserve University: Discovering a new form of communication in the brain

Scientists have […] known […] that when many neurons fire together they generate weak electric fields that can be recorded with the electroencephalogram (EEG). But these fields were thought to be too small to contribute to neural activity. These new experiments in the Durand’s laboratory, however have shown that not only can these fields excite cells, but that they can produce electric fields of their own and generate a self-propagating wave of activity.

This newly found form of communication was discovered while scientists at Case Western Reserve were analyzing the propagation mechanism of relatively fast brain waves similar to those generated when we sleep. They call it ephaptic (or electric) coupling, a reference to the known and observed low-level electric field in the brain—but now believed to also be capable of generating neural activity.

“We’ve known about these waves for a long time, but no one knows their exact function and no one believed they could spontaneously propagate,” Durand said. “I’ve been studying the hippocampus, itself just one small part of the brain, for 40 years and it keeps surprising me.”

That surprise peaked during a series of experiments in which Durand and his team observed a wave “leap” across a cut they had made in brain tissue slice—a phenomenon they conclude could only be explained by the electric field coupling.

Again and again, the brain-wave appeared to jump across the empty gap. Picture a stadium fan “wave” as it hits the empty bleachers in center-field. You expect the wave to sputter out, but it gets picked up again by the crowd in right-field and keeps coursing through the crowd.

Except this was wave behavior in a neural tissue that had never been reported before by neuroscientists, or anyone else, the scientists said.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Trailer_In the Tall Grass

Jurassic World-Short Film: Battle at Big Rock

Jupiter Eclipse 🌕

Die psychologischen Folgen von Facebooks Content-Moderation

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!


NC-Shirts

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Identität: Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet (Francis Fukuyama)

New York 2140 (Kim Stanley Robinson)

Das kulturelle Gedächtnis: Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen (Jan Assmann)

Beschleunigung und Entfremdung: Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit (Hartmut Rosa)

Die siebte Sprachfunktion (Laurent Binet)