Map of vocalized Emotions

20. Februar 2019 10:36 | #Sprache #Wissenschaft

Linguisten gingen bislang von 13 unterschiedlichen Geräuschen aus, mit denen Mensch ihre Gefühle ohne Worte ausdrücken konnten, also zum Beispiel Hä? Huch! Ahh! Hui! und whatnot. Nun haben Forscher in einer neuen Studie mindestens 24 unterschiedliche Stimmgeräusche unterschieden und die ganzen Awwwws, Wheeees, Tsssss‘ und Ufffs auf einer ganz wunderbaren Karte verzeichnet, die auf MouseOver das komplette Spektrum der menschlichen Emotionen runterleiert: Aaawwheeuuhhmmwhaaarrghh… und so weiter.

Discover Magazine: These Are the 24 Sounds Humans Use to Communicate Without Words

Ever catch yourself letting out a frustrated sigh, a squeal of delight or maybe a gasp of terror? These off-the-cuff vocalizations are called vocal bursts. And in a new study, researchers from the University of California, Berkeley have mapped out a record number of them.

To start things off, the researchers asked 56 people, some professional actors and some not, to react to different emotional scenarios. From these reactions, the team recorded more than 2,000 vocal bursts. Next, they used Amazon Mechanical Turk, a website that enables you to outsource tasks you can’t relegate to computers, to recruit more than 1,000 people to listen to the recordings. As the recruits listened, the researchers had them rate the vocalizations based on the emotions and tone (positive or negative) they thought the clips conveyed.

Previous studies had pegged the number of emotions we can express with vocal bursts at around 13. But when the UC Berkeley team analyzed their results, they found there are at least 24 distinct ways that humans convey meaning without words.

“Our findings show that the voice is a much more powerful tool for expressing emotion than previously assumed,” said study lead author Alan Cowen, a psychology graduate at UC Berkeley, in a press release.

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Musikvideos: WHY?, Idles, The Menzingers, JAWS, The Murder Capital, Easter Island Statues, Gauche, Pussy Riot, A Certain Ratio

1868er Pflanzen-Atlas als interaktive Web-Version

Alan Turing auf Englands £50-Note

Zoers Auto-Artworks

Science: Trigger-Warnings suck


NC-Shirts

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
Donorbox
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Identität: Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet (Francis Fukuyama)

New York 2140 (Kim Stanley Robinson)

Das kulturelle Gedächtnis: Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen (Jan Assmann)

Beschleunigung und Entfremdung: Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit (Hartmut Rosa)

Die siebte Sprachfunktion (Laurent Binet)