GANSynths Instrument Space

GANSynth ist ein neues Neural Network, das auf Musikinstrumente trainiert wurde und was im MP3 unten hört, ist der von der K.I. errechnete Space „zwischen den Instrumenten“, also die Übergänge von, sagen wir mal, Oboe zu Geige zu Harfe zu whatever. Mit solchen Künstlichen Intelligenzen kann es demnächst möglich sein, demnächst wirklich jede Tonfolge mit jeder denkbaren bzw. errechenbaren Klangform auszugeben: „Siri, spiel mir Don’t Stop Believing auf ‘ner 303 und dem Refrain auf einer Snare-Drum und die Bridge als Xylophon bitte k thx bye“.

GANSynth learns to produce individual instrument notes like the NSynth Dataset. With pitch provided as a conditional attribute, the generator learns to use its latent space to represent different instrument timbres. This allows us to synthesize performances from MIDI files, either keeping the timbre constant, or interpolating between instruments over time.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

[Links 24.1.2020] Radioheads Public Library; 2000 Jahre altes Glas-Hirn aus Pompeji; 300 Milliarden Umdrehungen pro Minute; Computer-Designed Organisms

Bewusstsein als Emergenz synchronisierter Illusionen

Doku-Trailer: The Booksellers

Ein neues Pisse-Album namens Pisse

Tiefenunschärfe als fotojournalistische Meme: The Rise of the Blur