Code der Infocom-Textadventures auf Github

Jason Scott von Archive.org hat den Code der alten Infocom-Textadventures auf Github veröffentlicht und dort kann man jetzt etwa die Programmierung von Marvin, dem depressivsten Roboter der Welt nachlesen:

(LDESC "Marvin, the Paranoid Android, is here.")

<TELL
   "\"I think you ought to know I'm feeling very depressed.\"" CR>
      <FUCKING-CLEAR>)>)
   (<AND <VERB? ASK-ABOUT>
   <PRSI? ,OBJECT-OF-GAME>>
<TELL

"\"Being clever doesn't always make you happy, you know. Look at me, brain the size of a planet, how many points do you think I've got? Minus thirty zillion at the last count.\"" CR>)

   (<AND <VERB? FOLLOW>
   <EQUAL? ,FOLLOW-FLAG 2>>
      <COND (<IN? ,MARVIN ,PANTRY>
   <DO-WALK ,P?WEST>)

Die Games liegen im Original-Code der Zork Implementation Language (ZIL) vor, die heutzutage mit ZILF in funktionierende Programme kompliliert werden können (wenn man nicht gleich auf einen Emulator zurückgreift). Infocom hatte damals die sogenannte Z-Machine entwickelt, auf der die ZIL-Programmiersprache lief. Für die Portierung ihrer Games mussten sie nur noch Interpreter (quasi Übersetzer) für andere Rechner bauen, also den C64, Atari, Spectrum, PC, whatever, und schon hatten sie ihre Games quasi vollständig für diese anderen Systeme entwickelt. Clever Infocom war clever.

Jason Scott mit ein bisschen mehr Kontext auf Twitter, alte Infocom-Interna auf Archive.org, hier der ZILF-Compiler für ZIL-Files, hier noch ein wichtiger Kommentar von Andrew „Zarf“ Plotkin über Kultur und Urheberrechte:

The point is that a great deal of historical information about Infocom has been preserved — but it’s not publicly archived. You can’t go research it anywhere. Nobody admits to having it, because it’s “proprietary IP”, and you’re not supposed to trade in that stuff because companies like Activision make the rules.

So when Jason puts this information online, he’s taking a stance. The stance is: history matters. Copyright is a balance between the rights of the owner to profit and the rights of the public to investigate, discuss, and increase the sphere of culture. Sometimes the balance needs a kick.

Quite possibly all these repositories will be served with takedown requests tomorrow. I’m downloading local copies for myself tonight, just in case.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Rohrpostpodcast

HBO plant Serien-Verfilmung von Neal Stephensons „Snow Crash“

3-Gänge-Weihnachtsmenü aus der Dose

Trailerfest_VHYES The Host Dracula

Ed Ruschas motorized Photos of Sunset Boulevard set to Jack Kerouacs On The Road