Podcasts: Eddie Izzard, Margaret Atwood, Zurück zum Beton, Der Steppenwolf, Infrasound und Ultraschall

4. Mai 2019 13:48 | #Podcast

Jede Menge neuer Podcasts, unter anderem mit Eddie Izzard bei Joe Rogan, einem Hörspiel aus der Welt des Infrasound und Ultraschall, einem Interview mit Schriftsetzer und Buchgestalter Friedrich Forssman (Autor des Typo-Standardwerks Lesetypographie, Gestalter der Reclam Bibliothek), die Philosophin Petra Gehring über Sprache als Waffe und jede Menge mehr.

WDR Hörspiel: Zurück zum Beton (MP3): Sex, Drugs und Punkrock in Düsseldorf Ende der 70er – 1979: Landpomeranze und Hippie Jürgen besucht seinen Cousin Lloyd in Düsseldorf. Lloyd ist Kunststudent und Mitglied der Punkband “DER A.R.S.C.H.”, die gerade ihren Gitarristen Tommy verloren hat.

Joe Rogan: JRE #1289 – EDDIE IZZARD (MP3): Eddie Izzard bei Joe Rogan über seine 43 Marathon-Läufe in 51 Tagen, Löwen, Martial Arts, seine Gender-Fluidness, Politik und überhaupt alles.

DLF Hörspiel: Erfahrungen jenseits des Hörbaren – Infrasound und Ultraschall (MP3): Unser Gehör ist eingeschränkt. Alle Schallereignisse unter 20 Hz und über 20.000 Hz finden eigentlich ohne unser Zuhören statt. Elefanten und Fledermäuse, Wale und Delfine sind uns hier voraus, sie haben sich Infrasound und Ultraschall als ihre Kommunikationsräume erobert. Wie klingt diese Welt?

DLF Im Gespräch: Buchgestalter Friedrich Forssman – Die Schrift soll dem Inhalt dienen (MP3): Friedrich Forssman wusste schon mit 16 Jahren, dass er sein Leben den Büchern widmen wollte. Für ihn ist ein Buchgestalter mehr als ein Designer: Der Schriftsetzer ist Verbündeter der Lesenden, der sie an die Hand nimmt und durch den Text führt.

SWR2 Wissen: Die Geschichte vom denkenden Computer – Die künstlich intelligente Gesellschaft (1/10) (MP3): Seit über 60 Jahren ist von künstlicher Intelligenz die Rede. Heute können Computer und Roboter zwar viel, aber können sie auch denken?

Sein und Streit: Philosophin über die Kraft der Sprache – „Worte können treffen wie ein Faustschlag“ (MP3): Kann Sprache eine Waffe sein? Ja, sagt Petra Gehring, es gibt verbale Attacken, die uns so tief verletzen, dass sie als physische Angriffe zu werten sind. Ihr neues Buch widmet die Philosophin der „Körperkraft der Sprache“.

SWR2 Forum: Immer die anderen – Warum brauchen wir Sündenböcke? (MP3): Wirtschaftliche Krisen oder Naturkatastrophen, politische Konflikte oder Streit in der Familie: Selten wollen wir selbst schuld sein, ein Sündenbock muss her. Es kann ganze Gruppen treffen wie „die Asylbewerber“ oder „die Hexen“. Oder einzelne Personen – von Jesus Christus, der ans Kreuz geschlagen wurde, bis zu Mesut Özil, der für das schlechte Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM verantwortlich gemacht wurde.
Manchmal trägt das Opfer eine Teilschuld, häufig ist es völlig unschuldig. Vom blutigen Opferritus bis zum modernen Shitstorm – der „Sündenbock-Mechanismus“ begleitet den Menschen durch seine Geschichte, wie eine aktuelle Ausstellung im Nationalmuseum Zürich verdeutlicht.

NDR Feature: Die Vermessung der Psyche (MP3): Facebook behauptet, mit künstlicher Intelligenz Selbstmordabsichten der User feststellen zu können. Digitale Diagnose- und Behandlungsmethoden für psychische Krankheiten sind im Kommen, auch in Deutschland. Sind Algorithmen die besseren Therapeuten?

Sein und Streit: Globalgeschichte der Psychoanalyse – Ist das Unbewusste international? (MP3): Mit der Entdeckung des Unbewussten erschüttert Sigmund Freud um 1900 das europäische Menschenbild. Aber die Psychoanalyse bleibt nicht auf den Westen beschränkt, sagt der Historiker Uffa Jensen: Selbst Seelenärzte in Indien greifen sie auf.

HR2 Der Tag: Wenn der Staat den Stecker zieht – Das Netz und die Demokratie (MP3): Russland möchte es machen wie China: eigenes Internet unter staatlicher Kontrolle. Lenin 4.0 sozusagen. Vertrauen war gestern, Kontrolle ist viel besser! Offiziell soll die nur der Sicherheit dienen. Russische Daten haben auf ausländischen Servern nichts zu suchen. Russische Hacker schon, aber das ist eine andere Geschichte. Natürlich vermuten wir, dass es der “Macht“, wie die Russen ihre Führung nennen, tatsächlich um die Kontrolle der Bürger geht und nicht um Kontrolle des Netzes zu deren Sicherheit. Aber eigentlich könnten wir weiter westlich uns davon auch ein bisschen etwas wünschen. Nicht von der Kontrolle der Bürger, davon haben wir genug, aber von der des Netzes, oder besser: der Netzkonzerne. Denn es könnte im Ergebnis schon fast egal sein, ob eine anonyme Macht unsere Daten im Griff hat, oder ein anonymer Internetkonzern. Am Ende kommt so oder so die Demokratie abhanden, die Freiheit, selbst zu entscheiden, zu wählen, sich selbst zu bestimmen. Oder gibt es auch eine Kontrolle des Internets, die unsere Daten schützt und damit uns selbst, die das ursprüngliche Versprechen vom freien Wissenstransfer und Austausch über alle Grenzen einlöst? Lässt sich das Internet demokratisch gestalten? Und muss man dafür die Konzerne im Silicon Valley zerschlagen, wie das immer häufiger gefordert wird?

SWR2 Forum: Wie gefährlich sind Influencer für Kinder? (MP3): Sie haben lustige Namen, geben Schmink- und Kleidungstipps, filmen sich auf Reisen oder stellen ihr Lieblingsrestaurant vor. Eine ganze Generation junger Menschen veröffentlicht den eigenen Alltag in Online-Videos auf Plattformen wie Youtube und Instagram. Millionen junger Fans verehren sie dafür wie Stars. Doch viele der Internet-Helden sehen zwar wie Amateur-Filmer aus, sind in Wirklichkeit aber so genannte Influencer, die geschicktes Online-Marketing für Unternehmen machen. Warum vertrauen Kinder und Jugendliche digitalen Werbefiguren, die sie zum Kauf von Produkten verlocken wollen? Ist ihnen der Unterschied zwischen wahrem Leben und Inszenierung überhaupt klar? Wie gehen die Influencer mit der Verantwortung für ihre jugendliche Zielgruppe um? Und wie kann man Kinder vor falschen Freunden im Netz schützen?

NDR Feature: Küstenstädte unter Wasser? (MP3): Weil Meere steigen und Küstenböden sinken, könnte Jakarta bald teils im Meer versinken. Internationale Experten arbeiten an einem einzigartigen Flutschutz-Plan. Können Europäer dort lernen, wie sie Städte wie Hamburg oder Rotterdam vor dem Untergang bewahren? Ein unrühmlicher Weltrekord: In der indonesischen Küstenstadt Jakarta sinken manche küstennahen Hot Spots bis zu 25 Zentimeter pro Jahr. Jakarta droht im Zeitraffer, was anderen Hafenmetropolen später bevorsteht: der Untergang ganzer Stadtteile. Weltbank und OECD warnen vor „sozial untragbaren Verlusten“.

HR2 Der Tag: Wir retten die Welt. Und wer gibt das Geld? (MP3): Die Politiker müssten in Panik verfallen angesichts der düsteren Zukunftsaussichten, fordert die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Die Erwachsenen tun ihr den Gefallen bislang nicht. Wahrscheinlich weil sie an näher Liegendes denken, als an die weitentfernte Zukunft ihrer Kinder. Näher ist ihnen das Portemonnaie zum Beispiel. Und wenn es da dran geht, könnte schon eher Panik aufkommen. Also versuchen wir es mal mit einer Verknüpfung der beiden Themen und fragen: Wer bezahlt eigentlich für die Schäden, die der Klimawandel schon heute verursacht? Und wer bezahlt für den nötigen Umbau unserer Wirtschafts- und Lebensweise, wenn wir das Schlimmste doch noch verhindern wollen? Zu den heute schon anfallenden Kosten zählen Überschwemmungen, Dürren, Hungersnöte, Klimaflüchtlinge, aber auch die Erhöhung der Deiche an der Nordsee und das Aufspülen abgeschwemmter Strände. Und die Umbaukosten kommen zum Beispiel als Stromrechnung und künftig auch als CO2-Steuer. Wer bezahlt das alles? Wir alle – mit immer höheren Steuern? Oder lassen sich die Kosten unserer Zukunftssicherung so verteilen, dass nicht die immer weiter belastet werden, die ohnehin nicht viel haben? Das wird die nächste Debatte über Geld und Gerechtigkeit.

SWR2 Wissen: Kampf dem Plastik – Sind die Meere noch zu retten? (MP3): In den Weltmeeren treiben riesige Strudel von Plastikmüll. Bisher ist es nicht gelungen, die Ozeane wieder davon zu befreien. Hilft letztlich nur die Behebung der Müllkatastrophe an Land?

SWR2 Forum: Apokalypse – Was tun, wenn es passiert? (MP3): Jahrzehntelang gehörte es zu den Anstandsregeln des politischen Diskurses in Deutschland, über die Möglichkeit von Katastrophen nicht nachzudenken und vor allem nicht davon zu reden. Doch diese behäbige Epoche geht zuende. Nicht nur wird immer klarer, welche Gefahren unsere Zivilisation täglich bedrohen: Epidemien, Chemieunfälle, Stromausfälle oder gesellschaftliche Unruhen – auch das Vertrauen in die Vorsorge des Staates schwind et. Die Bewegung der “Preppers” (aus dem englischen Preparedness = Vorsorge) wächst ständig. Handelt es sich um eine Weltuntergangssekte, um verspätete Pfadfinder, um besorgte Bürger oder einfach um Leute, die die Überlebensnotwendigkeiten in der Welt von morgen begriffen haben?

SWR2 Wissen: “Der Steppenwolf” von Hermann Hesse (MP3): In den 1970er Jahren wurde Hesses “Steppenwolf” zum Kultroman. Sogar eine Musikband benannte sich nach ihm. Welchen Nerv traf das Buch damals – und welchen trifft es heute?

SWR2 Wissen: Privatisierung in Deutschland | Aula: Staat im Ausverkauf (MP3): Der deutsche Staat hat immer mehr öffentliche Aufgaben in private Hände gegeben. Welche Gefahren das birgt, verdeutlicht der Sozialwissenschaftler Tim Engartner.

SWR2 Wissen: Zeichnend die Welt verstehen – Leonardo da Vincis Naturphilosophie (MP3): Auf über 6000 Blättern voller Zeichnungen und Notizen versuchte da Vinci Naturgesetzen auf die Spur zu kommen – und so zu erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Am 2. Mai jährt sich der Todestag des berühmten Künstlers, Ingenieurs und Philosophen zum 500sten Mal.

SWR2 Forum: Wie wurde Leonardo da Vinci zum berühmtesten Künstler aller Zeiten? (MP3): Er war schon früh im Auftrag der Mächtigen und Reichen tätig: Leonardo da Vinci, der vor 500 Jahren in Frankreich starb. Der ihm zugeschriebene “Salvator Mundi” ist das teuerste Gemälde der Welt und zum Entsetzen vieler wohl in den Privatgemächern eines saudischen Prinzen verschwunden. Leonardos “Codex Leicester” kaufte kein Geringerer als Bill Gates. Die Mona Lisa hängt immerhin im Louvre, wo alljährlich 8,5 Millionen Menschen ihr rätselhaftes Lächeln sehen wollen. Kunst, Technik und Wissenschaft faszinierten Leonardo gleichermaßen. Warum schrieb er in Spiegelschrift? Warum vollendete er nur so wenige Werke und wurde trotzdem weltberühmt? Sein Biograph Giorgio Vasari pries ihn als “wunderbar und gottbegnadet” und sah voraus, dass “sein Ruf niemals verlöschen” würde.

HR2 Wissenswert: Leonardo und die Leugnung der Sintflut: Zum 500. Todestag des italienischen Universalgelehrten (MP3): Oft steht die Mona Lisa für Leonardo – dabei war er nicht nur ein genialer Maler, sondern auch ein nicht minder genialer Naturbeobachter und Denker. Beide Fähigkeiten machten ihn, der nie eine höhere Schule besucht hatte und angeblich nicht mal die Grundrechenarten richtig beherrschte, zu einem der Wegbereiter der modernen Naturwissenschaften.

HR2 Der Tag: Genie ohne Wahnsinn – Ein Abendmahl mit Leonardo (MP3): Als Universalgenie kann man es schaffen, 500 Jahre nach seinem Tod lebendig zu sein. Leonardo da Vinci bringt dieser Tage die Welt mehr denn je in Wallung. Er ist nicht nur Universalgenie, er ist omnipräsent. Sein vitruvianischer Mensch schmückt prominent die italienische Ein-Euro- Münze. Zahlreich werden seine Motive wie die “Mona Lisa“ oder das berühmte “Abendmahl“ bis heute mal ernsthaft verarbeitet, mal ironisch gebrochen. Das “Abendmahl“ zeigt Jesus mit den zwölf Aposteln eine Sekunde, nachdem er ihnen (am Vorabend seiner Kreuzigung) bei Tisch gesagt hatte: “Einer von euch wird mich verraten“. Nun debattieren im Leonardo-Jahr Fans und Kritiker des Ausnahmekünstlers aus aller Welt über seine Verdienste als Maler, Erfinder und Anatom. Und da gibt es auch diejenigen, die in all dem Jubel über die “Jahrtausendfigur“ einwerfen: “Er war kein außergewöhnlicher Erfinder, er war nur neugierig und wollte zeichnen!“ Verrat, 500 Jahre nach seinem Tod? Sein Leben und sein Werk sind bis heute nicht restlos erforscht. Liegt das Geheimnis seines Ruhmes vielleicht gerade darin, dass Leonardo auf ewig ein Rätsel bleiben wird?

WDR Hörspiel: Iggy (MP3): 72 Jahre “Raw Power” – Die Lebensgeschichte des Iggy Pop – Der Mann ist in einem Alter, in dem andere die Schrauben im Werkzeugkeller nach der Größe sortieren: Iggy Pop wird am 21. April 72 Jahre alt. Aber als “Godfather of Punk” bleibt man eben ein Leben lang ein “Wild Child”.

Zündfunk: Homo Punk History: Über das Verhältnis von Queerness und Punk (MP3): Wie verhält sich Punk zu Homosexualität? Und wie verhält sich Queerness zu Punk? Fragen, denen Philip Meinert in seinem Buch “Homopunk History” nachgeht. Und damit eine Geschichte der Subkulturen erzählt, von Lou Reed bis Against Me!

Sein und Streit: Gesine Schwan und Robert Habeck: Warum als Philosoph in die Politik gehen? (MP3): Philosophie will Erkenntnis gewinnen, Politik dagegen Macht. Was passiert, wenn man beides zusammenbringt? Wie verändert der philosophische Blick die politische Praxis? Und wie die Praxis die Theorie?
Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck und die SPD-Politikerin Gesine Schwan kennen beide Welten. Habeck hat in philosophischer Ästhetik promoviert und gemeinsam mit seiner Frau mehrere Romane veröffentlicht, bevor er den Grünen beitrat. Gesine Schwan ist als habilitierte Philosophin zu höchsten akademischen Ehren gelangt, heute gleichzeitig Vorsitzende der Grundwertekommission der SPD.

Conversations with Tyler Cohen: Margaret Atwood on Canada, Writing, and Invention (MP3): Margaret Atwood defines the Canadian sense of humor as “a bit Scottish,” and in this live conversation with Tyler, she loves to let her own comedic sensibilities shine. In addition to many other thoughts about Canada — it’s big after all — she and Tyler discuss Twitter, biotechnology, Biblical history, her families of patents, poetry, literature, movies, and feminism.
Is it coincidence that Atwood started The Handmaid’s Tale in West Berlin during 1984? Does she believe in ghosts? Is the Western commitment to free speech waning? How does she stay so productive? Why is she against picking favorites? Atwood provides insight to these questions and much more.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

The Lumineers’ neues Album als Kurzfilm in zehn Musikvideos

Buch-Cover alter SciFi-Klassiker: The Illustrated Man, Metropolis, I Robot, Bodysnatchers, A Scanner Darkly

Evoboxx: Game of Life-Synthesizer

[Klimalinks 21.9.2019] Global Climate Strike; Klimapaket der Bundesregierung: Too little, too late; Google/Amazons Klima-Pläne

Musikvideos_Anyway Gang Planet B Comet Gain Rosegarden Funeral Party Vivian Girls Lou Rebecca Chromatics The New Pornographers M83 James Massiah Okay Kaya

2 Kommentare zu “Podcasts: Eddie Izzard, Margaret Atwood, Zurück zum Beton, Der Steppenwolf, Infrasound und Ultraschall”

    1. Ich hatte es ein paar Leuten angeboten, die Abos abgeschlossen hatten und gefragt, was für Themen, kam aber nie zustande… dafür halt extra-mehr verlinkt, naja.

Kommentare sind geschlossen.

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!


NC-Shirts

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Was für Lebewesen sind wir? (Noam Chomsky)

Der Tyrann: Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert (Stephen Greenblatt)

Stan (John Connolly)

Die geheime Welt der Bauwerke (Roma Agrawal)

Verzeichnis einiger Verluste (Judith Schalansky)