Magic: The Gathering ist das komplexeste Spiel der Welt

Vor sieben Jahren stellte Alex Churchill seine Theorie über die Turing-Vollständigkeit von Magic The Gathering ins Netz. Turing-vollständig sind Systeme, wenn sie anderen Systeme simulieren können. Ein Computer kann alle möglichen Systeme simulieren und ist turingvollständig, andere Systeme die das können sind zum Beispiel Programmiersprachen (in denen ich alle möglichen anderen Systeme beschreiben kann), und schließlich gibt es noch accidental Turing Completeness wie den Pokémon Yellow Exploit oder sowas wie Excel.

Nun hat er seine Forschung in ein Paper geschrieben, in dem er den Nachweis für die Turing-Vollständigkeit von Magic The Gathering und die Nicht-Ausrechenbarkeit seiner Spielzüge, was das Game zum komplexesten Real-Life-Game der Spieltheorie macht.

Paper: Magic: The Gathering is Turing Complete
Technology Review: “Magic: The Gathering” is officially the world’s most complex game (Mirror)

We have presented a methodology for embedding Rogozhin’s (2, 18) universal Turing machine in a two-player game of Magic: The Gathering. Consequently, we have shown that identifying the outcome of a game of Magic in which all moves are forced for the rest of the game is undecidable. In addition to solving a decade-old outstanding open problem, in the process of arriving at our result we showed that Magic: The Gathering does not fit assumptions commonly made by computer scientists while modelling games. We conjecture that optimal play in Magic is far harder than this result alone implies, and leave the true complexity of Magic and the reconciliation of Magic with existing theories of games for future research.

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.