Die memetische Zerstörung der CDU

25. Mai 2019 11:20 | #Memetik #Politik #synch

Ein bislang nicht beachteter Aspekt des Clips von Rezo ist folgender: Der junge Mann hat, unwissentlich oder nicht, eine Kernbedingung erfolgreicher memetischer Viralität erfüllt: narrativen Rythmus. Er hat, mit einem gewissen zeitlichen Abstand, die #NieMehrCDU-Meme weiterentwickelt und damit eine narrative Welle weiter angestoßen, deren erste „Welle“ die Proteste gegen die Urheberrechtsreform waren.

Hätte er das Video kurz danach veröffentlicht, wäre das Video (möglicherweise) untergegangen. So aber hatte die Debatte Zeit genug, sich abzukühlen, nur um mit neuem Schwung weiter auszuholen. Und war die CDU (und die angeblichen, ehemaligen Volksparteien) schon zur Abstimmung über die Uploadfilter in Erklärungsnot, so muss sich nun die gesamte Parteispitze zum Video eines Youtubers äußern – ein bisher nicht dagewesener Vorgang, der vor allem die neue Macht narrativer Synchronisation über die neuen Medien zeigt. Rezo hat hier keine Welle ausgelöst, sondern eine bereits vorhandene Welle weiter angestoßen und größer gemacht, genau wie in einem Wellensimulator. Das kollektive Bewusstsein einer neuen Generation zerreibt hier die klassischen Parteien in einer neuen Medien-Dynamik und bringt alle traditionellen Player unter Druck, von Politikern über die Wirtschaft bis FAZ. Folgerichtig musste die Partei ein Dokument mit Sachargumenten (PDF, Fefe dazu) veröffentlichen und sich ausführlich einer inhaltlichen Kritik stellen. Auch das ist neu.

Es ist äußerst geschicktes Timing: Die Kritik an den klassischen Parteien in der europapolitischen Urheberrechtsdebatte wurde in einem neuen Anlauf in demselben Kontext der Europawahl mit Anreicherung durch neue Themenkomplexe (Klimawandel, Soziale Ungerechtigkeit) zum perfekten Zeitpunkt (FridayForFuture-Demos) neu aufladen und vergrößert. In der Physik würde man sagen: Rezo hat eine narrative Welle in der Frequenz beibehalten und die Amplitude (den Ausschlag) erhöht. Wie ein Erdbeben, das sich mit kleinen Erschütterungen ankündigt und schließlich in einem großen Rumms entlädt. Es schadet natürlich nicht, wenn sich in einer parallelen narrativen Welle die europäische Rechte als machtgeile, korrupte Gangster entpuppen.

Die Rechte kann die idiotischen Jokes gerne behalten, die sie mit „Memes“ verwechselt, solange der anständige Rest die Macht der Synchronisation narrativer Wellen und damit die tatsächliche Memetik entdeckt. Eins hat Rezo jedenfalls geschafft: Der Spruch „The Left can’t meme“ gilt nicht mehr.

Und noch ein kleiner Nebenaspekt: Rezo hat mit dem Clip wahrscheinlich mehr für die Medienkompetenz der Kids getan, als die gesamte sogenannte „Bildungspolitik“ der CDU. Auch dafür: Kudos.

Ich revidiere jedenfalls meine Haltung zu Youtubern und Influencern. Ein bisschen zumindest. Good job.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Kids verklagen 5 Nationen wegen Klimawandel

100k AI-Stockphotos

Eine Fotostudie der Tafeln von Mathematikern

When Greta met Trump

Wolleschmittjunior über Rambo

16 Kommentare zu “Die memetische Zerstörung der CDU”

  1. Sorry aber der typ ist der prototyp seiner generation. Hipster googled ein bisschen zeug zusammen, youtubed das dann im brustton der überzeugung und mit verweis auf den “wissenschaftlichen konsens” in die welt und millionen lemminge klicken like. Mit verweis doch bitte irgendwie alle parteien bis auf die 3 größten zu wählen. Ja, great job.

    1. >Sorry aber der typ ist der prototyp seiner generation

      Deshalb revidiere ich meine Meinung über Influencer ja auch nur ein bisschen 😉 Geht mir ja um was anderes, als um die Fakten im Clip oder den Youtuber-Gestus, mir gehts um die memetische Kraft, die der Typ da (mit) losgetreten hat.

    2. Und Dein Kommentar ist prototypisch für die gesamte Linke der letzten Jahre: sich lieber selbst zerfleischen, anstatt über die Andersartigkeit der Mitstreiter hinwegzukommen und gemeinsam für die gleiche gute Sache zu kämpfen. „Lieber verrecken als mit DENEN über einen Kamm gescherrt zu werden.“ Ja scheiß doch auf den Kamm. Heb Dir diese kleinkarierte Diskussion doch für die Zukunft auf, für die diese Hipster wenigstens noch kämpfen.

    3. Zu “Wissenschaftlicher Konsens”: Vermutlich ist dir Dr. Mai Thi Nguyen-Kim auch schon zu hip und in deiner oberflächlichen Herangehensweise nicht weiter beachtenswert. Falls du (oder andere) echtes Interesse an der Validität der von Rezo genannten Fakten (zumindest zum Thema Klimawechsel) habt, könnt ihr hier die Analyse (ja, anhand der Primärquellen. NICHT Meinung) einer promovierten Chemikerin verfolgen: https://www.youtube.com/watch?v=tNZXy6hfvhM

      Da wird auch “Wissenschaftlicher Konsens” erläutert.

  2. Gerade in Bezug zur FridaysForFuture-Bewegung würde ich auch von Resonanz sprechen, weil beide sich gegenseitig verstärken. Die Akteure und Zielgruppen sind ja nicht deckungsgleich. Insofern kann man das Rezo-Video dann als (noch kleine) Monsterwelle (freak wave) ansehen.

    1. Ja, Rezo hat den Resonanzraum der FFF-Demos vergrößert und um die Youtuber-Proteste zum Urheberrecht erweitert, sozusagen. Gutes Stichwort, danke!

  3. Hört sich alles ganz gut an, aber was zum Henker hat er gegen Hippies? Ich meine seine komplette Einstellung ist Hippi.
    (Siehe & höre ab 37:46)

  4. Das ist vielleicht aber auch die Arbeit vom Marketing-Unternehmen. Werbestrategen platzieren zum richtigen Zeitpunkt, an der richtigen Stelle ein Video, auf einem Kanal mit größtmöglicher Reichweite, brechen komplexe Themen auf Schlagwörter herunter und Dollpunkt ist, vor allem anderen, die CDU. …ich bin skeptisch

    1. Ich bin nicht skeptisch. Vermarkter vermarkten YT-Channels und vermitteln Werbekunden. Normalerweise lassen die die Kids völlig in Ruhe und lassen sich die Engagement-Zahlen der Clips fürs Excel-Sheet liefern. Glaubt hier wirklich jemand, dass ein billiger YT-Infuencer-Vermarkter Lobbyismus über ein sozial engagiertes Video betreibt? WTF?

      Ich mein, ich häng ja viel im Netz ab, aber zum Glück hat es mich nicht so zynisch gemacht, wie Euch.

    1. Das ist üblicher Youtube-Jargon, normalerweise „Jordan Peterson DESTROYS Social Justice Warrior“ und so weiter.

      1. finde die Doppeldeutigkeit des Titels eigentlich sehr schön. Es geht doch im ganzen Clip nicht darum, dass der typ die CDU in ihre Einzelteile zerlegen will sondern darum, dass und wie sich die Entscheidungen der Partei zerstörerisch auswirken. Auf die Umwelt, auf Menschenleben und dann am Ende auch auf die Union selbst (verstärkt durch Stimmen (wie dieses Video, was es aber ohne entsprechende Entscheidungen nie gegeben hätte), die verstärkt werden durch einen zum Leben erwachten Medienkanal namens internet (den man entschieden zu bekämpfen/einzuschränken/misszuverstehen versucht) was dessen starke Verstärkung noch mal stärker verstärkt) * 13000000 + X

        wellen plus wellen plus wellen. genau.

        cooler Titel, ich bin ein alter mann und hab plötzlich einen blauhaarigen youtubevogel geliket oder wie die jungen Leute das heute so nennen…. diggi

        13 millionen views sind übrigens abzüglich bots, ausländern, faz redakteuren, minderjährigen und annegret immer noch eine ganz gute Summe. Und ein Anteil davon wiederum ist lernfähig, bald tot oder bald wahlberechtigt (Große Ampiltude mit ein wenig Rauschen)

        lol ey

  5. Hi,

    also die Kommentar-Nummerierung hier im blog ist Scheisse.

    1.
    – 1.
    – 2.

    5.
    – 1.

    Müsste das nicht eher:
    1.
    – 1.1.
    – 1.2.

    5.
    – 5.1.

    sein?

Kommentare sind geschlossen.

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!


NC-Shirts

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Identität: Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet (Francis Fukuyama)

New York 2140 (Kim Stanley Robinson)

Das kulturelle Gedächtnis: Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen (Jan Assmann)

Beschleunigung und Entfremdung: Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit (Hartmut Rosa)

Die siebte Sprachfunktion (Laurent Binet)