Taika Waititis Akira-Movie is happening

25. Mai 2019 14:13 | #Akira #Film #Manga

Die seit 2017 angekündigte Verfilmung von Katsuhiro Otomos Akira von Taika Waititi (Thor: Ragnarok, What We Do In The Shadows, Hunt For The Wilderspeople) hat nun ein Release-Date am 21. Mai 2021 und wird anscheinend tatsächlich so passieren. Die von Leonardo DiCaprio produzierte Verfilmung befindet sich seit mehr als 10 Jahren in der Produktionshölle und ich freue mich erstmal, dass anscheinend endlich eine Realverfilmung des Stoffs verwirklicht wird.

Wie Waititi das Projekt neben seiner Beteiligung an der Star Wars-Serie The Mandalorian und dem Serien-Remake von Time Bandits stemmen will, bleibt sein Geheimnis. Ich vertraue dem Mann aber vollumfänglich, nachdem er sich spätestens mit den What We Do In The Shadows-Spinoff-Serien vollends als mein derzeitiger Lieblingsregisseur etabliert hat. Go, Taika!

[update] Es gibt zusammen mit dem Release-Date eine neue Synopsis und die Verfilmung spielt, entgegen dem vor ein paar Wochen veröffentlichten Plot (siehe unten), wieder in Neo-Tokyo: „ A secret military project endangers Neo-Tokyo when it turns a biker gang member into a rampaging psychic psychopath that only two teenagers and a group of psychics can stop.“

———————–

[Alte Synopsis]

Hier der (whitewashed) Plot der Akira-Verfilmung, der vor ein paar Wochen veröffentlicht wurde:

When a young man’s telekinesis is discovered by the military, he is taken in to be turned into a super weapon and his brother must race to save him before Manhattan is destroyed by his powers. Kaneda is a bar owner in Neo-Manhattan who is stunned when his brother Tetsuo is abducted by Government agents lead by the Colonel. Desperate to get his brother back, Kaneda agrees to join Ky Reed and her underground movement who are intent on revealing to the world what truly happened to New York City 30 years ago when it was destroyed. Kaneda believes their theories to be ludicrous, but after facing his brother again is shocked when he displays telekinetic powers. Ky believes Tetsuo is headed to release a young boy. Akira, who has taken control of Tetsuo’s mind, Kaneda clashes with the Colonel’s troops on his way to stop Tetsuo from releasing Akira, but arrives too late. Akira soon emerges from his prison courtesy of Tetsuo as Kaneda races to save his brother before Akira once again destroys Manhattan island as he did thirty years ago.

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Im Staub des Planeten: Der Horror der Philosophie mit Eugene Thacker

Neal Stephenson über Soziale Medien: „We’re actually living through the worst-case scenario right now“

[Klimalinks 19.7.2019] Eat the Rich; Weniger CO₂-Budget als gedacht; erstes #FridaysForFuture-Bußgeld zurückgezogen; Klimawandel beschleunigt Gentrifizierung

Musikvideos: Brittany Howard, Red Hearse, Deutsche Laichen, Dälek, Yeule, Grün Wasser, Twin Peaks, Ceremony, Blis, Molly Sarlé, Cherry Pickles, Little Scream, Shannon Lay, Sleater-Kinney, Jade Imagine, The Sonder Bombs, Speelburg, The Struts

Top Gun 2 – Trailer

2 Kommentare zu “Taika Waititis Akira-Movie is happening”

Kommentare sind geschlossen.


NC-Shirts

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
Donorbox
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Was für Lebewesen sind wir? (Noam Chomsky)

Der Tyrann: Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert (Stephen Greenblatt)

Stan (John Connolly)

Die geheime Welt der Bauwerke (Roma Agrawal)

Verzeichnis einiger Verluste (Judith Schalansky)