[Memetik-Links 9.6.2019] Youtube als Leitmedium für Jugendliche; Youtube als Wut-Distributor; Youtube als Radikalisierungsalgorithmus

• Cnet entdeckt im Jahr 2019 das Phänomen der Angry Videogame Nerds und behauptet, das sei neu: Meet the angry gaming YouTubers who turn outrage into views: The video game world is no stranger to controversy, but a new class of YouTube commentators is turning anger into influence.

‘Being mean is lucrative’: queer users condemn YouTube over homophobic content:

“When YouTube allowed monetization for all creators, it empowered a group of people to create content, not because they were passionate about it, but because it made them a lot of money,” Blaque said. “With that, you have people who inevitably find out that being mean to other people is lucrative.”

“When YouTube allowed monetization for all creators” impliziert, YT solle Monetarisierung nur für bestimmte Nutzergruppen erlauben, eine absurde Vorstellung. Und ja, „gemein sein“ (also vor allem: „wütend sein“) zahlt sich aus. Rants sind die Posting-Form mit dem meisten Engagement (und sind daher am lukrativsten) auf allen Plattformen seit es Internet gibt, und zwar aus psychologischen Gründen. Deshalb müssen wir über Netzwerkeffekte der Wut reden, über verteilte Verantwortung („Distributed Responsibility“) und Stochastisches Mobbing (in Anlehnung an Stochastischen Terrorismus) und wie Plattform-Design diesen Effekten entgegenwirken kann. Wir sollten ebenfalls eine offene Diskussion darüber führen, ob Bad Actors (vulgo „Arschlöcher“) und geschützte Minderheiten auf gemeinsamen quasi-infrastrukturellen Plattformen koexistieren können und wie wir mit den resultierenden psychologischen Effekten umgehen sollen.

Es könnte helfen, sich an den Offline-Orten umzusehen, die genau solche infrastrukturellen Zusammenkunftsorte darstellen: Schulen. Dort kommen Menschen aller Art zusammen und auch dort kommt es zu denselben Phänomenen des memetischen Mobbings etwa durch Gerüchte oder Rufmord, die sich oft auch in Gewalt entladen. Es haben sich dort Mechanismen herausgebildet, die dem entgegenwirken: Streetworker, Vertrauenslehrer, Mentoren – zu all diesen Berufen gibt es (noch) kein Online-Äquivalent. YT und generell Plattformen haben die Verantwortung, neue Berufe rund um menschliche Kommunikation und Online-Publishing zu erfinden („De-Eskalierer“, „Verhandlungsführer“, „Schiedsrichter“, „Schlichter“) zu erfinden und mehr gutbezahlte Content-Moderatoren einzustellen, denn –>

„Für Jugendliche ist YouTube ein Leitmedium“. Und da Massenmedien durch ihre Synchronisationsfunktion nicht weniger als Gesellschaft konstituieren, ist Youtube der Ort, an dem Jugendliche ihre Gesellschaft aushandeln. YT muss sich dieser Verantwortung bewusst werden. Hier die Studie: Jugendliche nutzen YouTube als Bildungs- und Kulturort.

• Ein Gericht in Santa Clara County hat die Beweisaufnahme im Prozess gegen Google wegen der Job-Diskriminierung von Konservativen angeordnet: Google discrimination case first brought by James Damore can proceed und Google must face lawsuit alleging hiring bias against conservatives, judge rules. Ich schätze mal, in den internen Mailinglisten und auf den Chatservern werden jetzt grade fleißig Postings gelöscht. James Damores „Google-Memo“ hatte vor zwei Jahren eine globale Debatte um den Anteil von Frauen in Tech-Berufen ausgelöst, Damore hatte in einem internen Paper wissenschaftliche Studien zusammengetragen, die eine alternative Erklärung zum geringeren Interesse von Frauen an Tech-Berufen lieferten, die vom gängigen identitär-feministischen Narrativ der Diskriminierung abweicht. Er wurde daraufhin gefeuert und Medien (auch in Deutschland) überschlugen sich mit persönlichen Angriffen auf den angeblichen Sexisten. Die Anklage kann nun interne Dokumente, Chatprotokolle und Herausgabe von Mails von Google einklagen und es dürften einige interessante Dinge dabei ans Tageslicht kommen. Mein Mitleid mit der illiberalen Linken auf dem Google Campus hält sich in Grenzen, sie (und die beteiligten Medien) haben sich dieses Desaster selbst zuzuschreiben.

The Making of a Youtube-Radical:

YouTube has been a godsend for hyper-partisans on all sides. It has allowed them to bypass traditional gatekeepers and broadcast their views to mainstream audiences, and has helped once-obscure commentators build lucrative media businesses.

It has also been a useful recruiting tool for far-right extremist groups. Bellingcat, an investigative news site, analyzed messages from far-right chat rooms and found that YouTube was cited as the most frequent cause of members’ “red-pilling” — an internet slang term for converting to far-right beliefs. A European research group, VOX-Pol, conducted a separate analysis of nearly 30,000 Twitter accounts affiliated with the alt-right. It found that the accounts linked to YouTube more often than to any other site.

The Disturbing Power of Information Pollution: We are polarized, not just over values, and not even over just the facts — but over the very standards for knowledge we employ.

Culture Wars in the Knitting-Scene still going strong

Podcasts

Psychiater über echte und falsche Opfer im Netz: In der Opferrolle gewinnt man Autorität (MP3): Opfer zu werden, heißt ausgeliefert sein – keine erstrebenswerte Rolle. Dennoch generiert sie im Netz immer wieder Aufmerksamkeit. Der Psychiater Jan Kalbitzer sieht hinter ausgedachten Opfer-Inszenierungen auch den Wunsch nach Anerkennung und Immunität.

In conversation: Natalie Wynn on Seizing Ground in Reactionary-Occupied Youtube: Current Affairs editor-in-chief Nathan J. Robinson and contributing editor Aisling McCrea sits down with left-wing Youtube superstar Natalie Wynn (aka Contrapoints) to talk about her work making unforgettable left-wing videos in the Age of Reactionary-Occupied Youtube.

Rebel Wisdom: David Pakman: Politics, media & reality tunnels (too much talk about Dave Rubin in this one, but the interview gets interesting in the second half).

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Gesichtsgeometrischer Style-Transfer

Die Fälschung als digitale Möglichkeit

Boards Of Canada WXAXRXP x Societas x Tape

Musikvideos: Skating Polly, Hot Chip, Juiceboxxx, Stereo Total, Boy Scouts

Eine geographische Karte des Mars

1 Kommentare zu “[Memetik-Links 9.6.2019] Youtube als Leitmedium für Jugendliche; Youtube als Wut-Distributor; Youtube als Radikalisierungsalgorithmus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


NC-Shirts

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
Donorbox
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Identität: Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet (Francis Fukuyama)

New York 2140 (Kim Stanley Robinson)

Das kulturelle Gedächtnis: Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen (Jan Assmann)

Beschleunigung und Entfremdung: Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit (Hartmut Rosa)

Die siebte Sprachfunktion (Laurent Binet)