Experimentelle Collagen auf Google-Maps

20. Juni 2019 12:19 | #Design #Google #Kunst

Jason Isolini versteckt experimentelle Collagen in der 3D-Ansicht auf Google-Maps und wenn man aus versehen falsch abbiegt, findet man sich auf einmal mitten in einer virtuellen Installation voller Emoji und Cliparts wieder, oder in einem Memorial für von selbstfahrenden Autos überfahrenen Menschen. Motherboards Headline ist natürlich Clickbait-Bullshit, niemand hackt hier etwas, der Mann lädt hoch, that’s it. Trotzdem nett.

Motherboard: This Artist Is Hacking Google to Create Surreal Street View Art

Hier ein paar der Locations: Mill Av & Washington St, 77 Mulberry St New York, Apple 5th Ave, New York, Hull Street New York

Elaine Herzberg was killed on March 18, 2018 after being struck by an self-driving car that was being developed by Uber. The car detected her six seconds before the collision, but for reasons that are still unknown, the car did not apply the emergency brakes. Herzberg was 49 years old.

If you go to the site of the crash on Google Maps—Mill Avenue and Washington Street in Temple, Arizona—you’ll notice that the location is registered as a bus station stop. But if you enter the map’s 360-degree “Street View” tool, you’re met with a chaotic, immersive mishmash of stock art and photography that appear to be encasing the viewer. A crumpled up “THANK YOU” plastic bag overlain with a computer arrow and the text “Click Forward to your Perk.” “Users also bought” in a semi-transparent box. Uber patents. A gigantic can of corn.

It’s a memorial to Herzberg and an experimental art piece that’s hidden in plain sight in the largest mapping system in the world. Jason Isolini — a Brooklyn-based artist who has done work as a contracted photographer for Google Maps since 2017 — inserted this art into Google Maps by uploading the 360-degree image file to Google Business View, a tool designed to give businesses a way to upload images and information to Google Maps.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Wolleschmittjunior über Rambo

Neuer Teaser zum Breaking Bad-Film El Camino

Truthähne latschen seit zweieinhalb Jahren um eine tote Katze

Stephen Kings Begleitbrief für die Shortstory-Pitches von Joe Hill

The Lumineers’ neues Album als Kurzfilm in zehn Musikvideos

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!


NC-Shirts

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Was für Lebewesen sind wir? (Noam Chomsky)

Der Tyrann: Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert (Stephen Greenblatt)

Stan (John Connolly)

Die geheime Welt der Bauwerke (Roma Agrawal)

Verzeichnis einiger Verluste (Judith Schalansky)