[Klimalinks 26.6.2019] Hitzewelle in Europa; Berlin 2100; Oregon Bullshit; Einflussnahme der Ölindustrie auf Klimagespräche; Insekten sind das neue Sushi

26. Juni 2019 4:44 | #Klimawandel #Politik #Umwelt

Dangerous June Heat Wave Envelops Western Europe

Klimawandel: Das erwartet Berlin und Brandenburg bis 2100

• Big Oil needs to be held responsible: The Fossil Fuel Industry Is Quietly Undermining Global Climate Talks: Delegates from major oil companies have influenced international accords for decades.

Fossil fuel industry giants such as ExxonMobil and Royal Dutch Shell are maintaining an outsized presence at global climate discussions, working to undermine scientific consensus and slow policy progress, according to findings released Wednesday by an environmental monitoring organization.

The Climate Investigations Center (CIC) report claims that fossil fuel trade associations have sent more than 6,400 delegates to climate talks since 1995, including delegates from Shell, BP and ExxonMobil.

Insects tipped to rival sushi as fashionable food of the future: Analysts believe falling prices and reduced ‘yuck factor’ will build appetite for bug cuisine.

The damaging environmental impact of global meat production has spurred interest in bugs as an alternative, sustainable food source. Unlike cows or pigs, insects can be bred in significant numbers without taking up large amounts of land, water or feed.

The report estimates the global insect market – for consumption by humans and farm animals – will grow at 24.4% a year over the next decade, putting sales on track to hit $8bn (£6.3bn) by 2030. Over that time it expects the commercial production of edible insects to increase by about 28% a year, from less than 50,000 tonnes today to more than 730,000 tonnes in 2030.

Netto-Null: Deutschland muss schnell die Treibhausgas-Emission senken. Aber das wird nicht reichen. Der Atmosphäre muss auch CO₂ entzogen werden.

Mikroben und die Erderwärmung – Die wahren Herrscher der Welt: Wenn die Umwelt von Mikroben wärmer wird, produzieren sie mehr CO2. Viele mikrobielle Rückkopplungen sind bisher in den Klima- und Erdsystemmodellen nicht ausreichend berücksichtigt wie die möglichen Änderungen der mikrobiellen Aktivität in Permafrostböden, Wäldern, Meeren. […] Wir wollten mit der Veröffentlichung vor allem eine Warnung aussprechen. Mikroben können den Klimawandel erheblich zu unseren Ungunsten verstärken.

Fliegen muss stärker besteuert werden: Die Luftfahrt genießt ungerechtfertigte Steuervorteile. Dabei richtet sie großen Schaden für die Gesellschaft an. Es ist höchste Zeit, dass der Staat stärker eingreift.

• Weil ja rechte Honks von der CDU in den letzten Tagen immer und immer wieder von einem Klima-„Hype“ sprechen, hier lapidar Matthias Garschagen, einer der führenden Klimaforscher des Landes, leitender Autor im Weltklimarat: „Der Klimawandel ist kein Modethema. Er wird uns nicht mehr los lassen.“ Mehr muss man zu diesem Schwachsinn nicht sagen.

“Fridays for Future”-Aktivisten stellen 31 Forderungen an München: Die Punkte reichen von einer entschlossen vorangetriebenen Verkehrs- und Energiewende über eine Pflicht für Bauherren, neue Häuser mit Solaranlagen auszustatten, bis hin zu dem Wunsch nach mehr Bio-Produkten auf der Wiesn und zu der Forderung, städtische Investitionen aus klimaschädlichen Industrien abzuziehen. […] umgehend eine autofreie Zone innerhalb des Münchner Altstadtrings. Bis spätestens 2025 solle dann auch der gesamte Bereich innerhalb des Mittleren Rings autofrei werden, heißt es. Ausnahmen soll es unter anderem für Rettungsfahrzeuge, öffentliche Busse und Lieferwagen geben. Bis dahin soll der öffentliche Nahverkehr massiv ausgebaut werden, der spätestens 2025 zudem kostenlos werden soll.

In Florida schließen sich 6 Redaktionen der Zeitungen zu einem Klima-Newsroom zusammen, weil Miami absäuft und zwar schon seit Jahren. “It’s not a science story for us here in South Florida. It’s not some kind of theoretical exploration. It’s real. It’s what many in our community experience in their neighborhoods.”

• Unfassbar: Republikaner fliehen über die Staatsgrenzen von Oregon, verstecken sich in Idaho, um die Abstimmung über ein Klima-Gesetz auszusitzen und lassen sich von privaten Milizen vor der Polizei beschützen. Das Prozedere (minus die Milizen) ist anscheinend dort „politische“ Praxis.

In a bid to avoid climate vote, Oregon Republican Senators cross state lines, go into hiding, threaten to murder cops, as white nationalist paramilitaries pledge armed support, Oregon Climate Bill Appears Dead After Some Ridiculous Bullshit You Can’t Make Up and The Insanity in Oregon Is a Glimpse of Our Very Dark Future: „People with guns have involved themselves in a legislative dispute while the officials of one political party cheer them on.“

• Der Guardian über eine neue, ökonomisch denkende Linke in England und den USA: The new left economics: how a network of thinkers is transforming capitalism: After decades of rightwing dominance, a transatlantic movement of leftwing economists is building a practical alternative to neoliberalism.

• United States of Plastic: Humans have made 8.3bn tons of plastic since 1950. This is the illustrated story of where it’s gone.

For First Time Ever, Renewables Surpass Coal in U.S. Power Mix

‘Climate apartheid’: UN expert says human rights may not survive: The world is increasingly at risk of “climate apartheid”, where the rich pay to escape heat and hunger caused by the escalating climate crisis while the rest of the world suffers, a report from a UN human rights expert has said.
Philip Alston, UN special rapporteur on extreme poverty and human rights, said the impacts of global heating are likely to undermine not only basic rights to life, water, food, and housing for hundreds of millions of people, but also democracy and the rule of law.

Agriculture Department buries studies showing dangers of climate change: The Trump administration has refused to publicize dozens of government-funded studies that carry warnings about the effects of climate change, defying a longstanding practice of touting such findings by the Agriculture Department’s acclaimed in-house scientists.
The studies range from a groundbreaking discovery that rice loses vitamins in a carbon-rich environment — a potentially serious health concern for the 600 million people world-wide whose diet consists mostly of rice — to a finding that climate change could exacerbate allergy seasons to a warning to farmers about the reduction in quality of grasses important for raising cattle.
All of these studies were peer-reviewed by scientists and cleared through the non-partisan Agricultural Research Service, one of the world’s leading sources of scientific information for farmers and consumers.

An der Klima-Kante – Die Aktivisten von “Fridays for Future” und “Ende Gelände” haben in diesen Tagen die Politik ordentlich aufgemischt: Die Politik tut gut daran, nicht darauf zu spekulieren, dass der “Klimahype” wieder vergeht, wie die AfD öffentlich und andere hinter vorgehaltener Hand sagen. […] Wird nicht schnell und radikal umgesteuert, ist das 1,5-Grad-Limit der Erderwärmung schon in zwei bis drei Jahrzehnten erreicht. […] In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, also wenn die heutigen FFF-Demonstranten in der Mitte des Lebens sein werden oder in die verdiente Rente gehen wollen, droht dann das Auslösen von Kipp-Punkten im Klimasystem, die das Leben auf dem Planeten radikal zum Schlechteren verändern werden – das Auftauen der Permafrostböden in Sibirien, Alaska und Nordkanada zum Beispiel, das den Treibhauseffekt weiter rasant anheizen würde.
Wer das einmal begriffen hat, wird sich nicht mehr mit Placebo-Klimapolitik abspeisen lassen, auch nicht, wenn er dereinst einem Job nachgeht, eine Familie gründet und vielleicht in eine Partei eintritt.

Rabiates Vorgehen der Polizei im Revier – Kohle-Aktion soll kriminalisiert werden: Während der Aktionen sei es zu massiven Einschränkungen der Grundrechte durch die Polizei gekommen, kritisierte “Ende Gelände”. Menschen seien über 13 Stunden in der prallen Sonne auf dem Bahnhofsvorplatz in Viersen festgehalten worden. Über mehrere Stunden habe die Polizei auch die Versorgung mit Wasser und Essen verhindert. Diese Angaben wurden später von parlamentarischen Beobachtern bestätigt.

Cool running: supermarket fridges could help power UK

Deforestation and Climate Change Could Split the Amazon Rainforest in Two, Study Finds

The Earth’s climate is paying for our addiction to plastic:

In 2019, plastic production and incineration will add over 850m metric tons of greenhouse gases to the atmosphere – equivalent to the emissions from 189 coal-fired power plants. By 2050, these emissions could rise to 2.8bn metric tons, equivalent to 615 new coal plants.

Why are these emissions growing so rapidly? Because plastics are made almost entirely from fossil fuels. Natural gas, oil and coal account for 99% of what goes into plastic. Thus, plastic’s climate impacts begin not in the oceans, but at the wellheads and drillpads where plastic is born.

Moreover, refining those raw materials into plastic is among the most energy- and carbon-intensive of all industrial processes. In 2015, just 24 ethylene facilities in the United States emitted as much carbon dioxide as 3.8m passenger vehicles. Globally fracking to produce ethylene produced as many emissions as 45m passenger vehicles.

“Ein Jahrhundert-Sommer alle paar Jahre”: Klimaforscherin Friederike Otto erläutert, welchen Anteil der Klimawandel an Hitzewellen und Überschwemmungen hat. Mit ihrem Team hat sie für europäische Städte die Wahrscheinlichkeit eines Hitzesommers wie 2018 berechnet. Die Ergebnisse solcher Forschung könnten bald für Klimaklagen bedeutsam sein.

Wie groß war denn der Anteil des Klimawandels an der Hitzeperiode 2018?

Wir haben die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Hitzewelle entsteht, für sieben Städte in Europa analysiert. Es zeigte sich: Sie hat sich, je nach geografischer Lage, etwa verdoppelt bis verzehnfacht.

Für das niederländische Utrecht haben wir ermittelt, dass die hohen Temperaturen im letzten Juli in einer Welt ohne Klimawandel nur alle 20 Jahre zu erwarten wären, inzwischen treten sie alle fünf Jahre auf. Ergibt eine Erhöhung um das Vierfache. Das dürfte so ähnlich auch auf deutsche Städte zutreffen.

Wie häufig wäre so ein “Jahrhundert-Ereignis” anno 2050 oder 2100?

Zur Mitte des Jahrhunderts dürfte die mittlere globale Temperatur 1,5 Grad höher als in vorindustrieller Zeit liegen, bisher beträgt der Anstieg ein Grad. Dann wird der Sommer, wie wir ihn 2018 hatten, ein ganz normaler Sommer sein.
Die Situation anno 2100 hängt ganz davon ab, wie schnell die Treibhausgas-Emissionen weltweit auf null sinken.

Schaffen wir es nicht, das Zwei-Grad-Limit des Pariser Klimaabkommens einzuhalten, gibt es dann sogar noch deutlich heißere Sommer. 2018 wäre kühl dagegen.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

▚▚▚▚▚ 189D3 ▞▞▞▞▞

Musikvideos_Yacht Kim Gordon Danny Brown Battles Zella Day Stella Donnelly XLNT Beck Okay Kaya Larry Gus JPEGMAFIA Remember Sports Hazel English Purr Peach Pit Klangstof Sløtface Lisa Prank The Get Up Kids

Schauspielers from beyond the grave

Universelle Explosions-Theorie

Artifficial Intelligence GPT-2 comes alive and really really really really hates it

4 Kommentare zu “[Klimalinks 26.6.2019] Hitzewelle in Europa; Berlin 2100; Oregon Bullshit; Einflussnahme der Ölindustrie auf Klimagespräche; Insekten sind das neue Sushi”

    1. Danke. Aber die Domain gibt es gar nicht.
      Oder irgendwas mit Viren. Jedenfalls sagt mein Browser, dass es nicht da ist oder besser es nicht zu betreten.
      Gibts da was besonderes zu sehn?

Kommentare sind geschlossen.

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Identität: Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet (Francis Fukuyama)

New York 2140 (Kim Stanley Robinson)

Das kulturelle Gedächtnis: Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen (Jan Assmann)

Beschleunigung und Entfremdung: Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit (Hartmut Rosa)

Die siebte Sprachfunktion (Laurent Binet)