DeepNude: Fake-Nacktbilder (von Frauen) aus Schnappschüssen

Eine neue App, die auf dem bekannten Pix2Pix-Algorithmus basiert, bastelt Nacktbilder aus Schnappschüssen. Dazu hat der Programmierer das Neural Network schlichtweg auf einem Data-Set aus 10000 Nacktbildern von nicht bekleideten Damen trainiert und bei Eingabe eines normalen Bildes rendert die KI Fake-Brüste und nicht existierende Mumus. Die App funktioniert prinzipiell auch für Männer. Jeder mit einem Schnappschuss im Netz, auf dem der ganze Körper zu sehen ist, steht also schon sehr bald potenziell nackt da. Das Teil ist sowas wie Deepfake-Porn light, ist dagegen aber sehr viel einfacher zu implementieren und umzusetzen. Die Demokratisierung der Nacktfantasie, kiss the right to your own image goodbye.

Es gibt übrigens seit einem Jahr einen Algorithmus, der umgekehrt funktioniert und nackten Damen einen Bikini anzieht. Aber das interessiert natürlich niemanden.

Motherboard: This Horrifying App Undresses a Photo of Any Woman With a Single Click

In an email, the anonymous creator of DeepNude, who requested to go by the name Alberto, told Motherboard that the software is based on pix2pix, an open-source algorithm developed by University of California, Berkeley researchers in 2017. Pix2pix uses generative adversarial networks (GANs), which work by training an algorithm on a huge dataset of images—in the case of DeepNude, more than 10,000 nude photos of women, the programmer said—and then trying to improve against itself. This algorithm is similar to what’s used in deepfake videos, and what self-driving cars use to “imagine” road scenarios.

The algorithm only works with women, Alberto said, because images of nude women are easier to find online—but he’s hoping to create a male version, too. […]

Alberto said he was inspired to create DeepNude by ads for gadgets like X-Ray glasses that he saw while browsing magazines from the 1960s and 70s, which he had access to during his childhood. The logo for DeepNude, a man wearing spiral glasses, is an homage to those ads.

[update 28.6.2019] Creator of DeepNude, App That Undresses Photos of Women, Takes It Offline: By Thursday afternoon, the DeepNude twitter account announced that the app was dead: No other versions will be released and no one else would be granted to use the app.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

▚▚▚▚▚ 189D3 ▞▞▞▞▞

Musikvideos_Yacht Kim Gordon Danny Brown Battles Zella Day Stella Donnelly XLNT Beck Okay Kaya Larry Gus JPEGMAFIA Remember Sports Hazel English Purr Peach Pit Klangstof Sløtface Lisa Prank The Get Up Kids

Schauspielers from beyond the grave

Universelle Explosions-Theorie

Artifficial Intelligence GPT-2 comes alive and really really really really hates it

4 Kommentare zu “DeepNude: Fake-Nacktbilder (von Frauen) aus Schnappschüssen”

  1. Naja, der Coder macht das wohl wegen schlimme Kindheit, denn er hat überhaupt keine Ahnung vom eingepackten Busen und wie der wohl ohne Stützmaterial aussieht. Für mich ein schlechter Algo. Halt ein kleiner Wixxxer der Coder.

  2. Die armen Frauen wieder. Das schlimme ist ja auch das die alle mit nix umgehen können, wir als Männer müssen sie einfach davor beschützen ohne ihnen dabei auf die bekleideten oder unbekleideten, echten oder KI erdachten, Brüste zuschauen. Jesus! Hilft uns!

Kommentare sind geschlossen.

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Was für Lebewesen sind wir? (Noam Chomsky)

Der Tyrann: Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert (Stephen Greenblatt)

Stan (John Connolly)

Die geheime Welt der Bauwerke (Roma Agrawal)

Verzeichnis einiger Verluste (Judith Schalansky)