Eine animierte Karte der Erde

9. Juli 2019 11:45 | #Design #Kartographie #Planeten

Eleanor Lutz’ veröffentlicht einen Atlas of Space, eine Sammlung von zehn Karten und Datenvisualisierungen rund um Planeten, Sonnensystem und Space.

Die nun vierte Karte des Projekts ist eine animierte Karte der Erde, inklusive ausführlichem Python-Tutorial über Sammlung und Verarbeitung der NASA-Daten auf Github. Prints der Illu gibt’s auf Redbubble.

Eleanor Lutz’ Atlas of Space auf Nerdcore: Eine Karte der Umlaufbahnen von 18.000 Asteroiden im Sonnensystem, Topographische Karte des Merkur, Eine geographische Karte des Mars.

NASA publishes many Earth datasets at monthly time scales, and this GIF uses one frame per month to show the fluctuating seasons. The animation focuses mainly on data about Arctic sea ice and vegetation, but it was hard to choose – NASA has many other beautiful seasonal datasets, like fire, temperature, or rainfall.

The NASA Earth Observations website includes data on seasonal fire incidence (1), vegetation (2), solar insolation, or the amount of sunlight (3), cloud fraction (4), North Pole ice sheet coverage (5), and processed satellite images (6). My own map (7) combines the ice sheet data and the Blue Marble satellite images. The NEO database also has many more interesting datasets not shown here, like rainfall, chlorophyll concentration, or Carbon Monoxide.

To match the rest of the space map collection, I decided to emphasize the natural features of the Earth. So I didn’t include any country borders, country names, or other political information (though I did include large cities because I thought they counted as interesting physical features). Instead I tried to use colors and labels that emphasized the capes, oceans, deserts and forests of the world. I also used the bottom two corner maps to show the changes in cloud cover and temperature throughout the year.

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

[Links 24.1.2020] Radioheads Public Library; 2000 Jahre altes Glas-Hirn aus Pompeji; 300 Milliarden Umdrehungen pro Minute; Computer-Designed Organisms

Bewusstsein als Emergenz synchronisierter Illusionen

Doku-Trailer: The Booksellers

Ein neues Pisse-Album namens Pisse

Tiefenunschärfe als fotojournalistische Meme: The Rise of the Blur