Superreiche reisen mit 114 Privatjets und Superyachten zu Googles Klimakonferenz

Das diesjährige Google Camp in Sizilien hat sich dem Klimawandel als Thema verschrieben. An drei Tagen trifft sich dort jede Menge Prominenz aus Entertainment, Wirtschaft und Politik zu Schnittchen mit Lauch und erzählen sich, wie schlimm die Lage ist und das man doch etwas tun müsste. Nach Sizilien flogen sie mit 114 Privatjets und einer ganzen Menge Superyachten, die demnächst auch total umweltverträglich durch die wegschmilzende Arktis schippern. In der ersten Nacht gab es ein Privatkonzert vom Coldplay-Chris vor dem Tal der Tempel in Agrigento. Bild oben: „Restaurateur Janet Zuccarini and singer Katy Perry en route to David Geffen’s Rising Sun yacht“.

Immerhin sind die superreichen Wannabe-Aktivisten und corporate Greenwashers dabei nicht ganz so klimaschädlich wie die Kollegen aus Davos, wo sich die Elite vor einem halben Jahr mit 1500 Privatjets zum Klimatalk traf. Dann doch lieber Greta und ihr Trip auf einem Racing-Segelboot.

Unter anderem eingeladen zum Klima-Luxustalk sind Obama, Katy Perry, Orlando Bloom, George Lucas, Harry Styles, Tom Cruise, Mark Zuckerberg, David Geffen und Jeff Katzenberg, Fashion-Designerin Diane Von Fürstenberg, Pharrell, Rihanna und Andrea Bocelli.

Ey! Mit Katy Perry zu Chris Martin vor malerischer Kulisse schwofen und Weißwein saufen, nix gegen ausgestellt spätkapitalistische Dekadenz!

Forbes: Billionaire Summer Camp: The Rich And Famous Flock To Sicily For The 7th Annual Google Retreat

Eco Watch: Google Camp on Climate Crisis Attended by Rich and Famous in Private Jets, Mega Yachts

The highly secretive event at the Verdura Resort near a UNESCO World Heritage ruins prevents attendees from posting on social media while in attendance. On the first night, Chris Martin of Coldplay performed a private concert for attendees with the Valley of the Temples ruins in nearby Agrigento as a backdrop. The Verdura Resort is a short distance from the airport in Palermo, though many guests arrive via private helicopter or on private yachts, according to Forbes.

In fact, the Palermo airport had made preparations for the expected arrival of 114 private jets, according to Giornale Di Sicilia. The influx of private jets, private yachts, helicopters, sports cars and limousines seems in stark contrast to the theme of the conference.

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Editierfähige Muster

Lovers in China with digital Protest-Screen

Erster Teaser zum Breaking Bad-Film El Camino

NASA untersucht den ersten Kriminalfall im Weltraum

2 Kommentare zu “Superreiche reisen mit 114 Privatjets und Superyachten zu Googles Klimakonferenz”

  1. Greta ist ein genauso narzisstischer Mensch wie D.Trump. Ich halte es da eher mit ein bisschen mehr Gelassenheit, bezgl. der “Erderhitzung”. Mindestens so viel Gelassenheit, wie die deutsche Gesellschaft sie mit schmarotzenden Individuen und gewalttätigen 2015er Winseltüten beweist.

Kommentare sind geschlossen.


NC-Shirts

Jetzt Nerdcore unterstützen!


Patreon
Steady
Paypal
Donorbox
IBAN DE05100100100921631121

Dankeschön!

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Was für Lebewesen sind wir? (Noam Chomsky)

Der Tyrann: Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert (Stephen Greenblatt)

Stan (John Connolly)

Die geheime Welt der Bauwerke (Roma Agrawal)

Verzeichnis einiger Verluste (Judith Schalansky)