Der Anon-Rechtsterrorismus von Halle (UPDATE)

Der Nazi-Attentäter von Halle hat sich in seinem Video, das er auf Twitch.tv hochgeladen hatte, als „Anon“ bezeichnet, dem Nutzernamen aller User von Image-Boards wie 4chan oder 8chan. Damit handelt es sich auch bei diesem Terroranschlag sehr wahrscheinlich um einen weiteren Fall stochastischen Terrorismus aus dem Netz, in dem sich Täter auf Image-Boards radikalisierten, genau wie bei den Anschlägen in Christchurch und El Paso zuvor.

„My name is Anon and I think the holocaust never happened…[indecipherable]…feminism is the cause of declining birth rates in the West which acts as a scapegoat for mass immigration, and the root of all these problems is the Jew…[indecipherable].“ (Shiraz Maher)

Die genauen Hintergründe dieses Anschlags bleiben abzuwarten, aber dieser Nazi-Terrorismus ist eine Online-Meme und folgt immer demselber Muster in der immergleichen Konstellation aus Livestreaming/Videoaufzeichnung, Bekenntnis zur Anon/Meme-Kultur und gezielter, extremer, mörderischer Gewalt gegen eine Minderheit. Es handelt sich hier um gamifizierten politischen Terror mit dem Ziel der maximalen Aufmerksamkeit durch maximale Verstörung. Es würde mich wenig wundern, wenn auch hier ein Manifest gefunden wird, die selbstgebauten Waffen sind ein eindeutiger Hinweis auf langfristige Planung. [update, siehe unten] Es wurde nun auch ein Manifest gefunden. Der Video-Stream wurde laut Experten noch vor Twitch.tv auf Chan-Boards veröffentlicht. (Wie das möglich sein soll, erschließt sich mir nicht. Chan-Boards sind keine Streaming-Plattformen, man kann dort nicht einfach so Video-Inhalte veröffentlichen. Möglicherweise wurde ein Link zu den Twitch-Streams zuerst auf Chans gepostet, bevor sie in sozialen Netzen kursierten.)

Dieser Anschlag war weder der erste (Dylann Roof, Christchurch, El Paso), noch wird es der letzte bleiben. 4chan und 8chan sind Radikalisierungs-Beschleuniger und wir müssen uns überlegen, wie wir mit dieser Form des „freien Internets“ umgehen. 8chan wurde zwar nach den jüngsten Attentaten stillgelegt, ein Relaunch unter neuem Namen ist allerdings geplant.

Dazu müssen wir auch darüber reden, was Stochastischer Terrorismus im Kontext von Chan-Websites und Trolling bedeutet. Der Begriff „Stochastischer Terrorismus“ stammt aus einem 2011er Posting des Blogs Daily Kos und bedeutete ursprünglich: „the use of mass media to incite attacks by random nut jobs—acts that are statistically predictable but individually unpredictable“, also die gezielte Radikalisierung einer Gruppe von Menschen durch Massenmedien mit dem Ziel, dass ein Element aus dieser Gruppe eine Grenze überschreitet und zu gewalttätigen Mitteln greift.

Wo in den USA ein wahnsinniger Reality-TV-„Präsident“ diese Radikalisierung offen und meines Erachtens auch willentlich schürt, wird der rechte Wahnsinn hierzulande viel eher von kalten Strategen wie Höcke, seinen Kubitschek-Whisperer und dessen Zögling Sellner erzeugt. Nicht ganz so schrill wie MAGA-Hats, dafür aber scheinintellektuell und im Kombination mit dem radikal-freien und rechten Netz-Untergrund extrem ansteckend. Die neue deutsche rechte Online-Härte hat heute einen Terror-Anschlag verübt und nur der Zufall hat ein Blutbad verhindert.

Seit El Paso muss sich Trump fragen lassen, wie er zur Radikalisierung von Rechtsterroristen beiträgt und seit heute müssen sich diese Fragen auch alle deutschen Rechtstrolle gefallen lassen, die ironisch oder nicht rechtes Gedankengut verbreiten, Youtuber wie Shlomo, die rechte Inhalte für junge und beeindruckbare Kids weichspülen, das rechte Viertel von Sifftwitter und natürlich Schlüsselfiguren wie Sellner, der heute tatsächlich behauptete, er hätte sein Leben lang gegen seine eigene mörderische Nazi-Ideologie gekämpft. All diese Leute sind Teil eines Schwarms, der zur Radikalisierung von Mördern beiträgt unter dem Deckmantel einer radikal-libertären Redefreiheit auf Image-Boards, die einmal das Herz der Netzkultur bildeten.

[update 10.10. 11:18h] Rita Katz from SITE Intel Group:

PDF document, appearing to be manifesto of #Halle #Germany attacker Stephan Balliet, emerges online, showing pictures of the weapons and ammunition he used and reference to his live stream. States objective to ‘kill as many anti-whites as possible, Jews preferred.’

Like other far-right attackers, Stephan Balliet seemed to be inspired certain subcultures of online chan boards. To that point, it seems the stream to his Twitch video of his attack was first posted to a chan board.

spOnline:

Im Internet ist auch ein Manifest aufgetaucht, in dem detailliert Anschlagspläne beschrieben werden. Experten des International Centre for the Study of Radicalization (ICSR) in London haben es in einem rechten Forum entdeckt. Nach SPIEGEL-Informationen liegt das aus drei PDF-Dateien bestehende Dokument den Ermittlern vor.

Nach ersten Prüfungen wird es als “authentisch” bewertet, wie aus Sicherheitskreisen verlautete. Unter anderem stimmten die in dem “Manifest” abgebildeten und vom Täter offenbar teils selbst gebauten Schusswaffen mit den tatsächlich bei dem Anschlag eingesetzten Waffen überein. Demnach ist in dem Dokument davon die Rede, “vorzugsweise Juden” zu töten. Auch Muslime oder Linke werden als potenzielle Ziele erwähnt.

Vice: White Nationalists on Telegram Are Hailing the Germany Synagogue Shooter as a ‘Saint’

[update 10.10. 20:42h] Gute Analyse und Bestandsaufnahme von Veronika Kracher auf Facebook:

Die von Tarrant inspirierte und beim Anschlag auf die Synagoge in Poway, bei dem rassistischen Terrorangriff in El Paso, und nun auch in Halle intendierte „Gamification of Terror“ ist ein neues Phänomen des (Rechts)terrorismus, der das ganze für die Zuschauer zu einem zynisch kommentierten Livestream verkommen lässt, den Terroristen für einen Moment in die Rolle eines YouTube-Stars Typus PewDiePie („Subscribe to PewDiePie!“, Brandon Tarrant) hebt, und man zeigen kann was man drauf hat in Sachen Menschen ermorden.

Es ist eine neue Form von Terror, oder eher: der INSZENIERUNG von Terror. Und sie hat heute zwei Menschen das Leben gekostet – es hätten so viele mehr sein sollen; die hätten sterben müssen, weil der Täter ein verdammter Antisemit war, der Jüdinnen und Juden ermorden wollte. Wir müssen Rechtsterrorismus, und die Rolle die das Internet als Instrument der Radikalisierung und Rekrutierung bedeutet, endlich vermehrt unter die Lupe nehmen.

Weiterführende Links:

Robert Evans auf Bellingcat.com: From Memes to Infowars: How 75 Fascist Activists Were “Red-Pilled”, The El Paso Shooting and the Gamification of Terror, Ignore The Poway Synagogue Shooter’s Manifesto: Pay Attention To 8chan’s /pol/ Board, Shitposting, Inspirational Terrorism, and the Christchurch Mosque Massacre
Interview mit Dale Beran über sein Buch It Came From Something Awful: How a Toxic Troll Army Accidentally Memed Donald Trump into Office: How the internet spawned 21st-century fascism
Studie: Digital Fascism: Challenges for the Open Society in Times of Social Media

Online-Radikalisierung auf Nerdcore:

Der virale Terrorismus von Christchurch
Die PewDiePipeline: Wie edgy Humor zu Gewalt führen kann
Hotwheels über 8chan: Die Story einer Chan-Radikalisierung und die Ideologie der Anonymität
El Paso und 8chans Gamification von Rightwing-Terror
Digitaler Faschismus als Emergenz des Freien Internet
Infinite Evil: Dokumentation über 8Chan und den rechtsterroristischen Anschlag von Christchurch

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Siggraph 2019: Frisch gebackenes Brot, Algo-Würfelköpfe, realistische CGI-Pasta und Style Transfer für Rauch

Musikvideos_Dan Deacon Algiers Panda Bear Neon Indian Wiki Japan Man Vegyn Vogue Dots Moses Sumney Oh Baby

Musikvideos_The Breeders Metronomy Thom Yorke Tennis Glass Beach BIB Big Bite Dogleg Ratboys Haunted Horses Drakulas Exotic Adrian Street and the Pile Drivers …And You Will Know Us By The Trail Of Dead

The SpongeBob Movietrailer

GPT-2 trainiert auf SVG-XML erzeugt AI-Fonts und seltsame Emoji

4 Kommentare zu “Der Anon-Rechtsterrorismus von Halle (UPDATE)”

  1. Du hast vollumfänglich Recht und es ist kurios das kaum ein relevantes(?) Medium so gut im Thema ist. Unsere Demokratie wird angegriffen und ein Blogger (nicht irgendeiner sonder der Blogger schlecht hin) hat mehr Know-how wie ein Staat.

    Unbelievable but true 2019

  2. Ich dachte die „neue Rechte“ um Kubitschek zeichnet sich durch Anti-Antisemitismus, im
    Gegensatz zur „alten“ Rechten, aus?
    Ob das taktische Gründe um diskursfähig zu bleiben oder Überzeugung ist kann ich nicht einschätzten.
    Jeden der gegen „open Borders“ ist als Antisemiten zu brandmarken und damit aus dem Diskurs zu werfen könnte auch Radikalisierung von Ausgegrenzten Vorschub leisten.
    Diese Tendenz alles zu Blocken und mit der Keule zu bearbeiten was nicht der reinen Lehre entspricht ist genauso Gift für eine offene pluralistische Gesellschaft.

  3. Hilf mir mal René. Wieso findet man nie nie nie bei Spiegel oder ähnlich großen Informations Plattformen eine halbwegs ähnliche Beschreibung so wie es bei dir passiert? Wieso kennen oder nennen die das Wort stochastischer Terror nicht? Ich hab immer das Gefühl, die hängen meilenweit hinterher. Warum nur? Das sind doch keine schwer zu bekommenden Informationen, oder?

Kommentare sind geschlossen.

Kontakt

Newsletter

Bücherstapel
Was für Lebewesen sind wir? (Noam Chomsky)

Der Tyrann: Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert (Stephen Greenblatt)

Stan (John Connolly)

Die geheime Welt der Bauwerke (Roma Agrawal)

Verzeichnis einiger Verluste (Judith Schalansky)