Quid Pro Quo Sans

27. November 2019 16:48 | #Donald Trump #Fonts #Typographie

Neulich ging der drei Jahre alte Font Tiny Hands rum, der auf Donald Trumps Handschrift basiert. War ein Joke in Zeichensatz-Form von Mark Davis für Buzzfeed damals und jetzt gibt es genau das gleiche nur ein bisschen anders von Rick Banks, basierend auf den Notizen von Trump während seines I WANT NOTHING-Statements während der Impeachment-Anhörungen.

Nette Spielerei: Auf der Website zum Golden Font korrigiert ein Auto-Correct bestimmte Phrasen, so wird „KKK“ zu „Fine People“, „thing“ zu „no collusion“ und aus „Trump“ wird selbstverständlich „stable genius“. Den Font kann man hier runterladen.

Revealed casually during a statement to the press, the president’s handwritten, felt tip pen scrawl went viral and almost eclipsed the statement itself, which saw him address Gordon Sondland’s testimony to the House Intelligence Committee that Ukraine was tied to a quid pro quo. His notes read: “I WANT NOTHING. I WANT NOTHING. I WANT NO QUID PRO QUO. TELL ZELLINSKY TO DO THE RIGHT THING. THIS IS THE FINAL WORD FROM THE PRESS OF THE U.S.” […]

Up for a challenge, Banks set about creating the typeface called Quid Pro Sans, which not only transforms Trump’s handwriting to a usable typeface – including multiple versions of the same letter, as per his inconsistent penmanship – but also autocorrects up to 100 words with comically Trumpian replacements. For example, “thing” changes to “no collusion”, “KKK” to “fine people” and (of particular hilarity to us) “nice” to “moron”.

To accurately represent his idiosyncratic script, Banks referred to other samples of Trump’s handwriting online, alongside the Quid Pro Quo notes. There are multiple ligatures for the same letterforms – for instance if you type the letter “i” more than once, the second “i” will look different to the first. “He always seems to use a huge felt tip pen, weirdly,” Banks says of his research into Trump’s note writing, “and a lot of the letterforms are different. They’re always uppercase – he seems to have an upper-upper case and a lower-upper case. Some of the forms are almost painted, and he uses this elongated tail on his ‘e’. Also, his writing and signature seems to have got more erratic over time. It’s an interesting insight into the mind of Donald Trump.”

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

We suck poor Blood

AI-Lego-Sortier-Maschine aus 10000 Lego-Steinen

Banksys Streetart for the Homeless of Birmingham

Ghostbusters: Afterlife – Trailer

JETZT NERDCORE UNTERSTÜTZEN!