[Klimalinks 19.12.2019] Hedgefunds short Greenwashers; Australien kocht/Grönland schmilzt; rechte Thinktanks torpedieren Klimaschutz

19. Dezember 2019 12:27 | #Klimawandel #Politik #Umwelt #Wirtschaft

đŸ”„ In Australien wurde der heißeste Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen, an zwei Tagen hintereinander. Es war so heiß, dass ein Mann einen Schweinebraten in seinem Auto grillen konnte.

Australien musste 2013 erst eine neue Farbe fĂŒr ihre metereologischen Karten einfĂŒhren, weil die Skala lokale Hitzerekorde nicht mehr abbilden konnte. Thunderdome!

Australia recorded its hottest day on record on Wednesday, with an average maximum temperature of 41.9C (107.4F), beating the previous record by 1C that had been set only 24 hours earlier.

Tuesday 16 December recorded an average of 40.9C across the continent, beating the previous record of 40.3C set on 7 January 2013. But it held the record for just 24 hours. Wednesday was even hotter across the country, with the highest maximum temperature reached in Birdsville, South Australia, which hit 47.7C (117.8).

👹‍🎹 Paintings From Prado Museum Collection Given Climate Change Makeovers

🙃 Rechte US-Thinktanks torpedieren Klimaschutz – Die Zerstörer aus Übersee. „Lustig“ ist, dass die von diesen Thinktanks astrogeturften NachschwĂ€tzer dann Klimaaktivisten unterstellen, sie seien fremdgesteuert und wĂŒrden auf Medienkampagnen hereinfallen.

Marktradikale Thinktanks aus den USA wollen nun auch in Europa das Weltklimaabkommen bekÀmpfen. Die Trump-Fans waren auf dem Klimagipfel in Madrid, um in Deutschland rechte Influencer und Netzwerke aufzubauen [
]

Eingeladen wurde auch der neue “Jungstar” der Bewegung: Die rechte Bloggerin Naomi Seibt aus MĂŒnster. Sie war die einzige Rednerin in der traditionell von Ă€lteren MĂ€nnern dominierten Veranstaltung. Vor allem das Heartland-Institut versucht die 19-JĂ€hrige derzeit als “Anti-Greta” zu inszenieren. Naomi Seibt geriert sich dabei als einst “naive” UmweltschĂŒtzerin, die nun “aufgewacht” ist und die “KlimalĂŒge” nun durchschaut hat.

Gleichzeitig verbreitet die YouTuberin auf Deutsch und Englisch rechtskonservative Thesen: Sie wettert gegen “Staatsmedien”, die den BĂŒrgern das Geld aus der Tasche ziehen wĂŒrden, gegen Abtreibung und gegen Seenotrettung. Ihr YouTube-Kanal finanziert sich ĂŒber Spenden und hat mittlerweile rund 37.000 Abonnenten, die Videos werden teilweise bis zu 100.000 Mal geklickt und hundertfach positiv kommentiert. In den stets vor einem weißen Kleiderschrank als Home-Video gedrehten Clips sagt sie SĂ€tze in rechter Brachialrhetorik wie: “Wunden sind keine Ausreden, sondern Indikatoren, wie weit du schon gekommen bist.”

đŸ’” Hedgefunds wetten auf den Kursverfall von Unternehmen, die ihre Treibhausgas-Emissionen schönrechnen. Gleichzeitig pumpt Warren Buffet neue Investments in die Ölindustrie. Interessante Parallelentwicklung, Buffet dĂŒrfte smart genug sein, um nicht auf Greenwashing-Geblubber der PR-Abteilung hereinzufallen.

Tens of trillions of global investment dollars are pouring into companies touting robust environmental, social and governance credentials. Now short-sellers spy an opportunity.

Such hedge funds, often cast as villains of the piece because they bet against share prices, scent a profit from company valuations they believe are unduly inflated by [Environmental, social and governance – ESG] promises or which they say ignore risks that threaten to undermine the company’s prospects. The fact short-sellers, who look to exploit information gaps, are targeting the ESG sphere underlines the complexities facing investors in accurately gauging companies’ sustainability credentials. Teenage climate activist Greta Thunberg last week spoke of CEOs masking inaction with “creative PR”.

đŸ’” WĂ€hrend also Hedgefunds greenwashende Unternehmen shorten, versucht die Ölindustrie, Klimaaktivisten auf ihre Seite zu ziehen: How the Fossil Fuel Industry is attempting to buy the global Youth Climate Movement. Ich sage das ja ungern und fĂŒhl mich nach diesem Satz extrem schmutzig, aber ich drĂŒcke den Hedgefunds die Daumen und wĂŒnsche gutes Gelingen.

👍 CO2-Emissionen in Deutschland sind 2019 um gut sieben Prozent gesunken: Als wichtigste GrĂŒnde nennt die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen den Zuwachs bei den erneuerbaren Energien sowie den starken RĂŒckgang der Kohleverstromung. Der Energieverbrauch sank 2019 um 2,3 Prozent.

đŸ’” Exxon, Chevron face new round of shareholder climate resolutions: An activist group is increasing the pressure on five big U.S. and European oil companies with shareholder resolutions urging them to meet the Paris climate goals and cut carbon emissions.

💧 Grönland schmilzt sieben mal so schnell wie in den 1990ern. Die verlorene Eismasse verdoppelt sich rund jedes Jahr, einfaches exponentielles Wachstum also.

Greenland is losing ice mass seven times faster than three decades ago. There is particularly high confidence in this analysis because it looked at 26 separate studies of satellite data. (The effort is called IMBIE, for Ice-sheet-Mass-Balance-Inter-comparison Exercise.) The study documents exponential growth of the melting Greenland ice sheet. It went from 33 billion tons a year in the 90’s to 254 billion tons annually now. That’s essentially doubling each decade.

🌞 Der englische Wetterdienst sieht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch 2020 eins der heissesten Jahre aller Zeiten werden wird. No shit Sherlock!

Next year is likely to be another of the hottest on record, with global temperatures forecast to be more than 1.1C above the pre-industrial average, according to estimates from the Met Office. The forecast for 2020 is based on observations of trends over recent years that have seen a series of years more than 1C above pre-industrial levels, and bearing what meteorologists said was the “clear fingerprint” of human-induced global heating.

🌬 Statistisches Bundesamt: Erzeugung aus Kohle bricht ein, Windkraft auf der Überholspur: Im dritten Quartal lieferten die Photovoltaik-Anlagen in Deutschland 14,9 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom. Gemeinsam mit der Windkraft lag der Anteil bei gut 30 Prozent und damit höher als der Beitrag der Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung.

🌊 Politico ĂŒber die Anstrengungen der Niederlande angesichts eines fĂŒr das Land katastrophalen Anstiegs des Meeresspiegels: When will the Netherlands disappear?

According to the Dutch government, current defenses are adequate up to 2050. Improving them is slow work: The last 30 years of flood defense works in the Netherlands allowed it to deal with just 40 more centimeters of sea level rise.

The options available also come with trade-offs. Sand can be deposited on beaches — if there is enough time, and enough sand. Dikes can be raised, but this leaves those living inside them at greater risk if things go wrong. They are also porous: Water can be pumped out, but salt cannot. As a result, the salination of the land increases, with consequences for Dutch agriculture.

đŸ“ș Gute Petition, grade unterschrieben: Wir brauchen mehr Klimaschutz im Fernsehen! #Klimavor8 statt Börse vor Acht!

Die Argumente sind meines Erachtens schlagend, Bördenticker kann die ARD auch ins spĂ€tere Abendprogramm verbannen, es gibt keinen Grund fĂŒr Börsennews zur besten Sendezeit: „Wir appellieren [
] an die öffentlich-rechtlichen Medien, ihre beste Sendezeit verstĂ€rkt diesen Herausforderungen und möglichen Lösungen zu widmen und Themen wie die Börse hinten anzustellen. Denn wĂ€hrend weniger als 6% der Deutschen direkte Aktien besitzen, betreffen Herausforderungen wie Klimawandel und Artensterben uns alle. Laut ARD selbst ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk wirtschaftlich und politisch unabhĂ€ngig und lediglich dem Gemeinwohl verpflichtet – wir erwarten daher, dass diese Verpflichtung und die Informationsfunktion seitens der Bevölkerung ernsthaft wahrgenommen werden.“

🌳 Schöne Idee in diesem TED-Talk von Kelsey Leonard, eine Anerkennung von Wasser als juristische Person. Ich wĂŒrde die Idee noch auf Ressourcen allgemein ausweiten und Rechte und Pflichten fĂŒr ganze RessourcenkreislĂ€ufe ausarbeiten. Es wird solche tiefgreifenden VerĂ€nderungen im VerstĂ€ndnis und unserem VerhĂ€ltnis zu den natĂŒrlichen Bedingungen von Wirtschaft und Recht benötigen, um ein wirklich nachhaltiges Wirtschaftssystem auf die Beine zu stellen. Reines „Sozialismus“-Geblöke ist da genauso rĂŒckstĂ€ndig, wie Klimawandel-Leugnung. Beides sind nur bequeme AusflĂŒchte. (Leider ist der TED-Talk ein bisschen esoterisch verseucht und leidet unter utopistischem GewĂ€sch, das macht die Idee an sich aber nicht schlechter. Oder anders formuliert: Jemand sollte die Gaia-Theorie mal den Spinnern wegnehmen und den Juristen geben, mal sehen was dann passiert.)

⛷ WĂ€hrend Inseln im Pazifik existenziell vom Untergang bedroht sind, kĂ€mpft man in den Alpen um die Wintersport-Industrie. Climate Justice in a nutshell: Snow machines and fleece blankets: inside the ski industry’s battle with climate change

For reasons scientists don’t fully understand, the Alps are warming faster than the global average. The 1.4C rise in the average global temperature since the end of the 19th century has translated into a 2C rise in the Alps. In the past hundred years, the number of hours that sunshine hits the mountains each year has increased by 20%. The heat and light cause snow to melt, or not to fall at all. In 2017 the Swiss Federal Institute for Snow and Avalanche Research recorded that less snow fell in the Alps during the winter months than in any year since 1874. In April a report by the European Geosciences Union showed that 90% of glacier volume in the Alps – an essential source of drinking water, crop irrigation and ski runs – could be lost by the end of this century.

For the Alpine ski industry, which hosts 35% of the world’s ski resorts across eight countries, and serves an estimated 120 million tourists each year, this is potentially an extinction-level event. Val d’Isùre is one of the mountain range’s highest resorts, so it will be one of the last to feel the full effects of the climate catastrophe. But farther down the mountains, the disappearance of snow has already begun to devastate the ski industry, as well as the communities that rely on it.

Since 1960, the average snow season has shortened by 38 days, while “seasonal drift” has pushed the coldest weather from December to the early months of the year, throwing the ski season out of sync with the lucrative Christmas holidays. In November 2017 the EU launched the Prosnow project, whereby scientists advise Alpine resorts on how to “maintain the same season duration with 30% less snow”. Such efforts have not been entirely successful. According to some reports, as many as 200 ski resorts now stand abandoned across the Alps, where bankrupt hotels have been left unoccupied, and forsaken ski lifts dangle in the wind.

😳 Schockierender Bericht aus Indien, wo ungebremstes Wirtschaftswachstum und Neoliberalismus auf Überbevölkerung, laxe Umweltbestimmungen und Klimawandel trifft. Die Nahrungsmittel sind mit Blei und Arsen belastet, neulich beschlagnahmte man 20 Tonnen Fleisch von Katzen und Hunden, das man mit Formalin gewaschen und „gegen den Gestank mit einer Mischung aus Aluminium-Sulfat und Blei-Sulfat eingesprĂŒht“ hatte. Die Leute entwickeln eine ĂŒberdurchschnittliche Resistenz gegen Antibiotika. Wenn ich irgendwo auf den Ausbruch einer Pandemie wetten wĂŒrde, dann in Indien.

Kolkata ist schon jetzt ĂŒberdurchschnittlich vom Klimawandel betroffen. Die zunehmenden Hitzewellen machen das feuchte Klima unertrĂ€glich. 130 Kilometer sĂŒdöstlich von Kolkata gehen die ersten Inseln des Archipels der Sundarbans unter. 1975 betrug die FlĂ€che der bewohnten Insel Ghoramara 8,5 Quadratkilometer. 2012 waren es noch 4,43. Die Insel Lohachara verschwand vor 13 Jahren. Die Insel New More vor acht Jahren.

Dazu steigt die Anzahl der StĂŒrme, auch ihr Charakter Ă€ndert sich, so dass Zyklone schwerer auszurechnen sind. FĂŒr Ghoramara ist jeder Sturm wie Roulette: HĂ€tte der Zyklon Bulbul am 9. November 2019 die Insel bei Flut erwischt, wĂ€re das ihr Ende gewesen.

FĂŒr die Kunden in der Mirza Ghalib Street gibt es ein weiteres Argument, besser HĂŒhnchen als GemĂŒse zu kaufen: Wissenschaftler der Jadavpur University’s School of Environmental Sciences (SOES) fanden alarmierende Arsenwerte im Reis und GemĂŒse: Es wurden bis 324 Mikrogramm per Kilogramm Körpergewicht pro Tag gefunden. Der Grenzwert der WHO betrĂ€gt 2,1 Mikrogramm.

Der Grund ist bekannt: Das Grundwasser in West-Bengalen ist mit Arsen belastet, wegen der chemischen Zusammenstellung der Böden und dem Bohren von Tiefbrunnen. Doch ein Teil des untersuchten GemĂŒses stammte aus Gegenden dessen Grundwasser nicht mit Arsen verunreinigt ist. Die Wissenschaftler vermuten in diesen FĂ€llen, Pestizide oder eine andere unnatĂŒrliche Quelle fĂŒr die hohen Arsenwerte. Auch die großen ReiseinkĂ€ufer aus dem Westen haben immer mehr Schwierigkeiten, Ernten aufzutreiben, die nur gering mit Arsen belastet sind.

Podcasts

HR2 Der Tag: Cool down! Greta und ihre Wirkung (MP3):

Wie wichtig ist es, dass Greta Thunberg im Zug auf dem Boden saß? Hat sie vor den Vereinten Nationen zu viel Pathos in ihre Rede gelegt? GenĂŒgte ihr Segelboot-Trip ĂŒber den Atlantik wirklich allen AnsprĂŒchen, die sie selbst daran gestellt hatte? Immer stĂ€rker und immer extremer nehmen große Teile der Menschheit Anteil oder Anstoß am Leben einer 16jĂ€hrigen SchĂŒlerin, die irgendwann angefangen hat, mit einem Pappschild in den HĂ€nden fĂŒr mehr Klimaschutz zu streiken. Die Massenbewegung Fridays-for-future hat sich daraus entwickelt, aber diese Bewegung hat sich dadurch nicht verselbstĂ€ndigt, sondern nach wie vor hĂ€ngt sie an Greta. Was sicher zum einen an einer höchst wirkungsvollen (Selbst-)Inszenierung liegt, aber zum anderen auch daran, dass alles mögliche in sie hineinprojiziert wird. Greta bringt Menschen auf die Barrikaden, die einen fĂŒr den Klimaschutz, die anderen vor Zorn. Weil sich ein schlechtes Gewissen oft gegen denjenigen kehrt, der es geweckt hat. Aber auch Menschen, denen das Weltklima am Herzen liegt, fragen sich, wie schĂ€dlich der Hype um Gretas Person fĂŒr das eigentliche Anliegen, den Klimaschutz sein kann. Oder hilft vielleicht gerade der Umstand, dass sie polarisiert, entscheidend dabei, das Thema in der Debatte zu halten?

Jetzt Nerdcore unterstützen!

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Neu auf Nerdcore:

Nerdcore auf Twitter

Musicvideos_Amyl and the Sniffers Klangstof Algiers

The Muppets in Fear and Loathing in Las Vegas

The Internet of Beefs: Eine Konflikttheorie der Multiplayer Online Battle Arena formerly known as The Web

Musicvideos_Dan Deacon Okay Kaya The Homesick Too Free LA Priest Michel van der Aa Son Little Lauren Auder Real Estate Fighter

Musicvideos_Bombay Bicycle Club UltraĂ­sta Anna Burch Tennis Khruangbin & Leon Bridges Andy Shauf US Girls Nathaniel Rateliff Devon Gilfillian Gareth JS Thomas