Nerdcore.OPML

17. Februar 2019 16:33 | Tags:

Beim Aufräumen und Einrichten des neuen alter Feedreaders Newsblur habe ich die dortigen Quellen in ein OPML exportiert. Der Stand der RSS-Abonnements ist so circa 2010ish mit einer ganzen Menge toter Karteileichen und stillgelegter Websites und den damals noch laufenden Youtube-RSS-Feeds.

Hier das OPML zum Download: NewsBlur-Nerdcoreblog-2019-02-17.opml. Bookmarks aus dem Feedreader und einen voll funktionsfähigen Feedreader für das OPML findet man hier: Feedreader Bookmarks.

#

C64-Tracker on a Shirt

16. Februar 2019 16:17 | Tags: , , ,

An album on a shirt, made by Goto80 and PET.CORP“.

Goto80’s most 🅷🅸-🅵🅸 release so far! Catchy and melancholic pop music full of mega basic FM-sounds, synth speech vocals, 80’s drum machines and friendly acid bombs.

Choose your destiny:

① GET THE FULL SHIRBUM at shirbum.petcorp.org. Includes 23 songs for download and a tailor-made high quality C64-shirt with QR-code for instant Shirbum streaming. Your best chance to make new friends!

② GET THE NAKED LIGHT VERSION here on Bandcamp with 15 songs for download. The best chance to get a new lover!

(mehr …)

Nerdcore auf Facebook

16. Februar 2019 10:23 | Tags:

Dieses Blog wird derzeit vor allem auf Facebook fortgeführt, bis die Ereignisse des vergangenen Jahres aufgeklärt sind. Die Kommentare bleiben geschlossen.

Nerdcore Reboot

11. Februar 2019 16:05 | Tags:

Nach einem erneuten Hackerangriff habe ich die Website auf einen Managed Server umgezogen, sämtliche Inhalte gelöscht und schließe mit der Vergangenheit ab.

Die Angriffe erfolgen seit mehr als einem Jahr von mir bekannten Personen, unter anderem aus dem CCC-Umfeld. Beteiligte und Mitwissende sind ehemalige Freunde und Bekannte. Was ich ihnen getan habe, ist mir ein Rätsel und kein angeblicher „Twitter-Meltdown“ rechtfertigt massives Stalking und Psychoterror über ein komplettes Jahr mit massiven Auswirkungen, sowohl finanziell als auch gesundheitlich. Die Netzszene zertritt seit über einem Jahr einen ihrer aufrichtigsten Mitstreiter. Alle wissen Bescheid. Es reicht. (Und ich wünschte, ich würde übertreiben.)

Deshalb habe ich grade 14 Jahre Nerdcore in die Tonne getreten, möge es in Frieden Ruhen, zusammen mit meinem verrotteten Respekt vor dieser Szene.

Ich freue mich auf die nächsten 14 Jahre, bereue nichts und möchte all diesen Leuten meinen blanken Arsch zeigen. 🍑

Diese nackte Datenbank repräsentiert diesen blanken Anus.

Fickt Euch und zwar gewaltig, Ihr Fotzen.

(mehr …)

Synchronized Shwings

1. Januar 2019 11:20 | Tags: , , ,

Zwei Links zu meiner neuen Lieblingstheorie des Bewusstseins, laut der Schwingungen von Teilchen und Materie „Mikro-Bewusstseins“ erzeugen, die sich im bewussten Subjekt zum „Bewusstsein“ formen und im Bewusstsein des Kollektivs zum „Makro-Bewusstsein“ synchronisieren.

Ich bin großer Fan und behaupte: Narrative/Stories/Meme sind der Motor der Synchronisation des kollektiven Bewusstseins. Der herkömmliche Hype-Cycle wäre zum Beispiel eine Ausdrucksform dieser gesellschaftlichen Synchronisation. Man kann sich ausmalen, was geschieht, wenn man die Frequenz der Schwingung auf gesellschaftlicher Ebene erhöht, etwa durch die Einführung eines neuen Massenmediums wie dem Internet und ich halte es für sehr wohl möglich, dass das Netz dieses bislang hypothetische Kollektive Bewusstsein erstmals sichtbar macht.

Quartz: The science of “vibes” shows how everything is connected: „This resonance theory of consciousness tries to provide a unified framework for understanding mind and matter that includes neuroscience, the study of human consciousness or subjective experience, neurobiology, and biophysics. It offers an explanation for the differing degrees of consciousness in various physical systems.“

Scientific American: The Hippies Were Right: It’s All about Vibrations, Man!

Biological organisms have leveraged faster information exchange through various biophysical pathways, including electrical and electrochemical pathways. These faster information flows allow for more macro-scale levels of consciousness than would occur in similar-scale structures like boulders or a pile of sand, simply because there is significantly greater connectivity and thus more “going on” in biological structures than in a boulder or a pile of sand. Boulders and piles of sand only have thermal pathways with very limited bandwidth. […]

The central thesis of our approach is this: the particular linkages that allow for macro-consciousness to occur result from a shared resonance among many micro-conscious constituents. The speed of the resonant waves that are present is the limiting factor that determines the size of each conscious entity.

As a shared resonance expands to more and more constituents, the particular conscious entity grows larger and more complex. So, the shared resonance in a human brain that achieves gamma synchrony, for example, includes a far larger number of neurons and neuronal connections than is the case for beta or theta rhythms alone. […]

It is all about vibrations, but it’s also about the type of vibrations and, most importantly, about shared vibrations. Put that in your pipe and smoke it … man.

Grammar-Shwing: Language encoded in Brainwave-Patterns

1. Januar 2019 0:43 | Tags: , , , ,

Kleiner Nachtrag zur „Vibrations-Theorie des Bewusstseins“: Wissenschaftler haben in einer neuen Studie Hirnwellen nachgebaut und festgestellt, dass die Relation der unterschiedlichen Wellenlängen Sprache decodieren können. Es scheint also so, dass Sprache durch die Interferrenzmuster von unterschiedlich frequenten Hirnwellen kodiert und dekodiert wird und Grammatik sozusagen eine sprachliche Abbildung dieser neurologischen Interferrenzmuster ist. Shwing.

Max Planck @ Nautilus: Brainwaves Encode the Grammar of Human Language

Neural oscillations are wave-like patterns of activity that happen at different frequencies, some very fast and some slow. The relative timing of these neural oscillations can help the brain encode grammatical relationships between words in a sentence, as Andrea Martin and Leonidas Doumas report in a paper in PLOS Biology.

By encoding words in one oscillation, and phrases in another, the brain can keep track of words and phrases at the same time. This demonstrates how something as complex as a sentence can be encoded in the neural currency of oscillations. A key finding of the new study is that these artificial neural networks, when fed example sentences, give off patterns of energy that mimic what the brain does when it processes a sentence.

Consciousness-Shwing: Vibrations-Theorie des Bewusstseins

1. Januar 2019 0:42 | Tags: , , ,

Tam Hunt über ihre Resonanz-Theorie des Bewusstseins, die sie mit Jonathan Schooler an der Uni California ausarbeitete. Sie lösen das Leib-Seele-Problem auf, indem sie den metaphysischen Raum im physischen Raum einbetten und Bewusstsein als physikalische Eigenschaft definieren, die sich aus synchronisierter Vibration ergibt. Synchronisierte Hirnwellen erzeugen dann nicht nur unser menschliches Bewusstsein, sondern es macht auch „bewusste Gegenstände“ möglich – ein Molekül hat nach dieser Theorie ebenfalls ein „Bewusstsein“, nur eben ein sehr kleines, das mit ein paar Atomen rudimentär vor sich hin schwingt und syncht.

Beim Menschen sind es Millionen von Nervenzellen bestehend aus Gigantozillionen von Molekülen, die in verschiedensten Synchronisationsformen und Konstellationen das komplexeste Bewusstsein hervorbringen, das wir (bislang) kennen. Ich mag diese Theorie und interessiere mich vor allem für die Synchronisation. Denn diese Theorie kann dann auch erklären, wie sich Bewusstseine beeinflussen – indem ihre Schwingungen die Wellenformen der anderen Bewusstseine beeinflussen, genau wie sie die konzentrischen Kreise der Wellen in einem See beeinflussen, in den man 2 Steine wirft.

Weitergedacht kann diese Theorie ein kollektives Bewusstsein einer Gesellschaft beschreiben, deren Synchronisation der einzelne Akteure durch Massenmedien erfolgt, seit ein paar Jahren durch Internet und „Soziale“ Medien. Die Synchronisation der einzelnen Bewusstseine erfolgt durch emotional verursachte chemische Prozesse im Gehirn und diese werden hervorgerufen durch Narrative, Stories und Meme und durch die relativ banalen Faktoren der Erhöhung von Geschwindigkeit und Narrativ-Masse wird diese Synchronisations-Eigenschaft des gesellschaftlichen Kollektivbewusstseins erstmals sichtbar. Memetik beschreibt dann die Wirkungen und Ursachen dieser gesellschaftlichen Bewusstseins-Synchronisation.

Live Science: Could Consciousness All Come Down to the Way Things Vibrate?

Something interesting happens when different vibrating things come together: They will often start, after a little while, to vibrate together at the same frequency. They “sync up,” sometimes in ways that can seem mysterious. This is described as the phenomenon of spontaneous self-organization.

Mathematician Steven Strogatz provides various examples from physics, biology, chemistry and neuroscience to illustrate “sync” – his term for resonance – in his 2003 book “Sync: How Order Emerges from Chaos in the Universe, Nature, and Daily Life,” including:

– When fireflies of certain species come together in large gatherings, they start flashing in sync, in ways that can still seem a little mystifying.
– Lasers are produced when photons of the same power and frequency sync up.
– The moon’s rotation is exactly synced with its orbit around the Earth such that we always see the same face.

Neuroscientists have identified sync in their research, too. Large-scale neuron firing occurs in human brains at measurable frequencies, with mammalian consciousness thought to be commonly associated with various kinds of neuronal sync. […]

The central thesis of our approach is this: the particular linkages that allow for large-scale consciousness – like those humans and other mammals enjoy – result from a shared resonance among many smaller constituents. The speed of the resonant waves that are present is the limiting factor that determines the size of each conscious entity in each moment.

As a particular shared resonance expands to more and more constituents, the new conscious entity that results from this resonance and combination grows larger and more complex. So the shared resonance in a human brain that achieves gamma synchrony, for example, includes a far larger number of neurons and neuronal connections than is the case for beta or theta rhythms alone.