2. August 2018

Leere Flaschen für Fake-Lifestyle-Influencer

Zwei Items zum Stand der Fake-Lifestyle-Influencer-Industrie:1. DailyMail (I know): How crafty bloggers are forking out up to £20 a time for EMPTY bottles from trendy luxury brands - to make it… Gib mir den Rest, Baby!

Von linksidentitärer und rechtsidentitärer Verhandlungsverweigerung

Ein Gedanke, den ich neulich in einem FB-Kommentar äußerte und den ich mir für die Zukunft aufheben möchte:

Linke wie rechte Identitätspolitik geht von fixen Identitäten aus. Im Fall der linken IDP zählt alleine die Zugehörigkeit zu einer Minderheit, in der rechten IDP alleine die Zugehörigkeit zu einer Nation.

Linke Identitätspolitik geht oft davon aus, das Bestimmungsrecht für Identität läge alleine und ganz alleine beim Individuum selbst (was im Extremfall politische Beachtung von Wahnvorstellungen wie Therianthropie zur Folge hat). Rechte Identitätspolitik geht dagegen oft davon aus, identitäres Bestimmungsrecht läge alleine und ganz alleine bei der Gesellschaft.

Der Streit um Identitätspolitik liegt in meinen Augen in einer Fixierung auf einer von zwei gültigen Definitionen des Konzepts:

Iden·ti·tät (idɛntiˈtɛːt,Identitä́t) Substantiv, feminin [die]

1a. Psychologie: als „Selbst“ erlebte innere Einheit der Person, „seine Identität finden, suchen“.
1b. Echtheit einer Person oder Sache; völlige Übereinstimmung mit dem, was sie ist oder als was sie bezeichnet wird „jemandes Identität feststellen, klären, bestreiten, bestätigen“.

Die Linke fokussiert auf 1a, die Rechte auf 1b.

Diese Fokussierungen sind fatal, vor allem in einem expressiven Psychobaukastenmedium wie dem Internet, denn Identität ist grundsätzlich eine Verhandlung zwischen Individuum und Gesellschaft. Niemand bestimmt seine eigene Identität alleine und keine Gesellschaft weist einem Individuum eine fremdkonstruierte Identität zu.

In anderen Worten: Niemand ist alleine ein schwuler, transsexueller Muslim, sondern auch Nachbar und Mitbürger. Und niemand ist alleine Nachbar und Mitbürger, sondern auch ein schwuler, transsexueller Muslim. Die Identität des Individuums ist eine Verhandlung zwischen diesen beiden Extremen.

Was übrigens die interessante Frage aufwirft: Hat ein Einsiedler eine Identität? Eigentlich nein, denn ein Eremit bietet keinerlei Verhandlungsspielraum, abgesehen für die beiderseitig festgestellte Identität als Einsiedler (was ja nun in sich wiederum eine Verhandlung ist, wenn auch in Gestalt einer Lebensentscheidung).

1. August 2018

Time keeps on slipping into the Future

Ich vergleiche gerne die Wahrnehmung des Alters kultureller Ausdrücke in bestimmten Zeitabschnitten, also ob wir, zum Beispiel, einen Song zu einem bestimmten Zeitpunkt als „alt“… Gib mir den Rest, Baby!
31. Juli 2018

Unfollow Everybody

Anil Dash mit einer Tabula Rasa-Anleitung für Twitter: Unfollow Everybody. Das Backup seiner Followings und ein bisschen Listenvoodoo erreichte er mit einem Kommandozeilentool namens t.Nicht… Gib mir den Rest, Baby!