Heute

Vor Weihnachten schrieb ich einen kurzen Text zu der Nummer um das Gedicht vom Gomringer, die AlleenBlumenBewunderinnen-Story. Jetzt wurde vom Akademischen Senat der Alice Solomon Hochschule entschieden: Das Gedicht wird übermalt. Es ist nun so: Mit einer solchen Entscheidung habe ich prinzipiell keinerlei Problem. Ich schrieb damals schon: „Es ist die Wand der Hochschule und sie können damit tun, was sie wollen.“ Auch Gomringers Ankündigung, er werde sich „rechtliche Schritte“ vorbehalten, ist ein schlechter Witz. Weil der 'nen Preis gewann, hat der große Dichter jetzt ein… >>>

19. Januar

Edgar Allan Poe hat heute Geburtstag, der Rabe sitzt auf seiner Schulter und sagt „Nevermore“. Cory auf BoingBoing sagt dagegen, die beste Party für den ollen Horrorpoet wäre Neil Gaimans Lesung. Und die ist natürlich nett und alles, aber es gibt nur drei Knaller-Raben-Performances neben Poes Original: Christopher Lee, Vincent Price und Bart Simpson. No contest. (Abgesehen natürlich… >>>

18. Dezember

Vor einer Woche schrieb ich über das Phänomen „meToo“ und nahm es von einer grundsätzlichen Kritik aus, denn die Anzeige von Übergriffigkeit ist prinzipiell valide. Das aber heisst nicht, dass die Sexismus-Debatte nicht auch beunruhigende Tendenzen entwickelt, um mal diplomatisch einzusteigen, und besonders gut ist das in den verschiedenen Auseinandersetzungen um Kunstfreiheit… >>>

Das Stadtparlament in Rom hat die 2000 Jahre alte Verbannung des Dichters Ovid aufgehoben. Seine Metamorphosen gehören genau wie Homers Odyssee und Ilias zum Kanon der westlichen Mythologie. Ganz schön nett von der Stadt Rom, so ein bisschen Straferlass zum zweitausendsten Todestag und nur zwei Millennia zu spät. Naja, was macht man nicht alles für die Poetik. The Rome city council on… >>>

20. November

Toller Beitrag zum derzeit noch laufenden Novel Generation Month 2017: A Physical Book ist ein „physikalischer“ Remix eines Texts, dessen Lettern in einer Game-Engine virtueller Gravitation, Anziehung und whatnot ausgesetzt werden, dann fotografiert der Code die neu gerenderten Seiten und fügt sie zu einem neuen „Buch“ zusammen. Nice! (Und leider alles lowrez). A Physical Book… >>>

27. Oktober

Das MIT hat zu Halloween wieder eine Horror-AI am Start. Vergangenes Jahr trainierten sie ein Neural Network auf Monster und Filmposter, dieses Jahr tauften sie ihren Algorithmus auf Shelley.ai und gaben ihr kurze Horror-Stories von r/nosleep zu lesen. Das Ergebnis ist ein kollaborativer Twitter-Bot, der aus einem initialen Szenario und den Replys der User Horrorgeschichten… >>>

6. August

Love these Bullshit-Collages made from Failed Startup-Slides by Jenny Odell plus some Failed Startup Poetry by Joe Veix: The Findings May Surprise You. These three collages contain imagery from the presentation decks of 20 startups that went out of business between 2009 and 2016. Joe Veix found the presentations floating around on Slideshare, and also made the accompanying text (a collage of… >>>

6. Juni

Douglas Summers hat das erste Buch Genesis der Bibel mit Neural Network Voodoo in Worte übersetzt, die allesamt mit dem Buchstaben A anfangen. Er selbst erklärt das so: „this was made with the help of a computer program that tries to express the meaning of any word by an adjective and a noun pair. Phrases like 'abstract astronomy' for 'space' and 'aquatic archipelagos' for 'islands' were… >>>

5. Mai

Das LanguageLog hat die „psychedellic“ AI-„Dreaming of“-Technik auf Google Translate angewandt und dort regelmäßige Sprach/Zeichen-Muster („Iä! Iä! Iä! Iä! Iä! Iä! Iä! Iä!“) eingegeben und damit kann man offenbar jede Menge weirde Songlyrics und Poetry erzeugen. Daddy Daddy Cthulhu Cumshot: Das ganze ist anscheinend ein Glitch in Google Translate, die Neural Networks… >>>

23. März

Schöne Spielerei von Max Kreminski, ein JS-Droplet, das Websites in Blacked Out Poetry verwandelt, basierend auf Liza Dalys █ Blackout █ und den bekannten Newspaper Blackouts. (via ProcGen) Funktioniert nur bei englischen Texten halbwegs vernünftig, da kommen dann aber auch manchmal recht lustige Sachen raus, hier ein paar Beispiele von NC. Über den Satz „moral participants own… >>>

25. Februar

„This website displays a collection of twelve code poems, each written in the source code of a different programming language. Every poem is also a valid program which produces a visual representation of itself when compiled and run. An expanded version of this collection is also available in full colour print and e-book… >>>

29. Januar

„I collected every Donald Trump quote about beauty and it made a really creepy beat… >>>

27. Januar

„Henry David Thoreau not only wrote Walden; he is also responsible for a small pamphlet titled Civil Disobedience, which recommends that – when a US president is taking a wrong turn – good citizens have a duty to… >>>

17. Januar

Good one from 0x0a: Monologue. Who am I? Can any one answer ever be definitive enough to define oneself? Monologue is a single, 120 page sentence attempt at answering this question. Culled from letters to Dan Savage’s queer advice column Savage Love, it creates a fraught song of myself, and a probing hyper-identity that contains… >>>

30. November

█ Blackout █ ist Liza Dalys Beitrag zum NaNoGenMo 2016 (National Novel Generation Month, das AlgoPoetry-Äquivalent zum NaNoWriMo), ein Algorithmus für automatisierte Newspaper Blackouts. (via Procedural Generation) Blackout does the following: 1. Take, as input, an image of text, from a newspaper or book. 2. Run OCR against the image, identifying the words and their… >>>

4. November

https://www.youtube.com/watch?v=TGofoH9RDEA Not the same as it ever was: Der Tweetie-Bot How Did I Get Here? von Botferatu, der Lyrics für Talking Heads „Once in a Lifetime“ erfindet. Regelmäßige Leser wissen, dass ich mit dem Song ein bisschen History habe. Der Bot ist Teil des #NaBoMaMo (National Bot Maker Month), angelehnt an den NaNoWriMo (Novel Writing) oder den NaNoGeMo… >>>

2. November

Gestern startete der Algo-Literatur-Wettbewerb National Novel Generation Month 2016 mit jetzt bereits rund 80 eingereichten Robot-Text-Projekten und nach einem Tag gibt es bereits die erste fertige Arbeit, ein Tagebuch der Zeit („A boring Diary“ betitelt, „Diary of Time“ trifft es allerdings besser wie ich finde). Ein Tagebuch, das nichts als Einträge der Zeit über sich selbst… >>>

29. August

Was für eine einfache, tolle und wunderbare Idee von Gabriel Martin: Hipku – encode any IP address as a haiku, hier auf Github. I ❤️ everything about this. (via Algorithmic) An IPv6 address is composed of 8 hextets with 65536 (2^16) possible values for each hextet, creating a total address space of 65536^8, which is the same as 2^128. A hipku has 16 slots for one-syllable words… >>>

17. August

Inflorescene.city, generative, interaktive Poetry von Katie Rose Pipkin und Loren Schmidt. Volume 1: „a generated periodical which serves as a window into an imaginary city.“ Volume 2: „travel over an endless landscape and visit imaginary… >>>

7. August

Podcasts, die ich diese Woche angehört habe, unter anderem mit einem Werner Herzog-Interview, ein paar Folgen der SWR2-Wissen-Reihe „Die Grenzen des Erlaubten“, Zündfunk über die Frage „Wann darf man und wann muss man jemanden einen Nazi nennen?“, ABCs Philosophers Zone über Pokémon Go und 4000Hz über Gentrifizierung und Streetart. Die Links-Rechts-Demagogie. Ein… >>>

14. Juli

Kurzverfilmung von Charles Bukowskis politisch nur scheinbar unkorrektes Gedicht über das „Girl on the Escalator“, „that batch of intestines, bladder, lungs, tetrazone, flagellate protazoa, sulphur, carbon dioxide, phelem and phlegm.“ Toll bebildert von Kayhan Lannes Ozmen aus Rio. Lotsa… >>>

1. Juli

Jemand namens Iain hat sich einen Datensatz der Lyrics von 222.623 Metal-Songs von 7364 Bands aus 22314 Alben gezogen. Dann hat er diesen Korpus mit einem Standard-Korpus verglichen und „Metalness“-Faktor im Vergleich zu „normaler Sprache“ und schließlich die most-metal und least-metal Worte errechnet. (via Algoritmic) Ich hab’ die most und least metal Words mal in ein paar… >>>

2. Juni

Nette Spielerei mit Fake-Poetry-WiFis von Dmitry „vtol“ Morozov aus Moskau: Autonomous micro-device which distributes wi-fi masked as wireless network, visible at any gadget such as a smartphone or a laptop. The device is automatically renaming its network every 10 seconds, taking as its name various lines of poems by famous poets. The device is using an information channel which… >>>

20. Mai

„Here's how some of the greatest rappers make… >>>

19. Mai

Ich hab' 'ne Zeitlang überlegt, mich an Werner Herzogs Rogue Film School zu bewerben, da bringt er Leuten eben nicht bei, wie man Filme dreht, sondern es geht unter anderem um „Traveling on foot. The exhilaration of being shot at unsuccessfully. The creation of your own shooting permits. The neutralization of bureaucracy. Guerrilla tactics. Self reliance.“ Hab's dann aber gelassen, weil… >>>

15. Mai

„Researchers from the company’s deep learning arm, Google Brain […] poured 11,000 yet unpublished [?] books—including nearly 3,000 romance and 1,500 fantasy novels—into a neural network model […] Next, the researchers presented the system with two sentences from the books and asked it to generate sentences that could create a meaningful progression between the two.“ it made me… >>>

12. Mai

Petita-Tatata von Matthew Plummer-Fernandez, ein Souncloud-Bot, der zunächst algorithmische Gedichte generiert, sie dann von Google vorlesen lässt und das Audiofile bei Soundcloud hochlädt. Ist mir eine Nummer zu random (die „Gedichte“ sind laut Projektbeschreibung auf Github tatsächlich nur „some jumbled nonsense“), aber ich nehm's als… >>>

4. Mai

Been there, done that: I don't know how many bottles of beer I have consumed while waiting for things to get better Charles Bukowski… >>>

2. Mai

Nette Kurzdoku von Victor Loux über AlgoCulture und programmierte Lyrik: From Dada to Java: Conversations about generative Poetry & Twitter bots. A short documentary featuring Nick Montfort, Darius Kazemi, Stephen McGregor, Paul Kneale, George Buckenham and Sandy… >>>

Mein Buddy Gregor Weichbrodt (Twitter, 0x0a) hat wieder zugeschlagen und einen Bot gebastelt, der sich Überwachungsbilder von Banküberfällen zieht und mit Random Motivational Crap (RMC™) untertitelt. „Go for it now! The Future is promised to no one!“ Gregor stellt übrigens diese Woche seine Arbeiten in der Ausstellung „Fundamental Questions“ an der HTW Berlin aus. Gregor… >>>