2388 0

Die ersten 8 Dinge, die Sie mit Ihrem iPad Pro (2020) tun sollten

Neues iPad Pro? So starten Sie richtig
Neues iPad Pro? So starten Sie richtig

Bringen wir es auf den Punkt: Wenn Sie bereits das 2018er Update des iPad Pro besitzen, sollten Sie wahrscheinlich nicht auf die 2020er Ausgabe upgraden. Das liegt daran, dass dieses neueste iPad Pro eher ein inkrementelles Update ist, als es seine Vorgänger traditionell waren. In Bezug auf die technischen Daten ist es wahrscheinlich das einfachste Upgrade, das wir bei einem iPad Pro hatten, seit das oft vergessene 9,7-Zoll-Modell Anfang 2016 veröffentlicht wurde.

Wenn Sie also eine gute Vorstellung davon haben wollen, was Sie vom iPad 2020 erwarten können, lesen Sie unseren ausführlichen Test des 2018er Modells. Die meisten Hardware-Aspekte gelten immer noch, aber es sind die Software-Updates, die das iPad in den letzten Jahren wirklich vorangebracht haben. Die Veröffentlichung von iPadOS 13 und jetzt iPadOS 13.4 haben Apples Tablet zum Besseren verändert.

Wenn Sie mit dem Update auf das 2018er iPad Pro gewartet haben, sollten Sie mit dem neuesten 2020er Modell zufrieden sein, da es dank des größeren Arbeitsspeichers und des Flash-Speichers in der Basiskonfiguration ein insgesamt besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Und dank des neuen integrierten LiDAR-Scanners, der beeindruckende neue AR-Fähigkeiten mit sich bringt, gibt das 2020er iPad Pro auch einen Vorgeschmack auf das, was wir von Apples lange angekündigten Augmented-Reality-Headset erwarten könnten. Ein neues iPad ist praktisch ein ähnlich präsentes Statussymbol wie eine Luxusuhr oder ein moderner Sportwagen.

Sehen Sie sich unser Hands-On-Video an, in dem wir die wichtigsten Funktionen und ersten Eindrücke des 2020 iPad Pro diskutieren.

Kommendes Magic Keyboard für iPad Pro

Die größte Neuigkeit rund um das neue iPad Pro ist nicht die iPad-Hardware selbst, sondern die Ankunft des brandneuen und lange gemunkelten Tastatur-Zubehörs, das Magic Keyboard für iPad Pro.

Obwohl es mit 299 $ für das 11-Zoll Magic Keyboard und 50 $ mehr für die 12,9-Zoll Version sehr teuer ist, sieht dieses Zubehör wie ein Must-Have für iPad Pro Nutzer aus. Das Tolle am Magic Keyboard ist, dass es sowohl mit dem 2020er iPad Pro als auch mit den 2018er Modellen funktioniert, sodass Sie Ihr 2018er iPad Pro nicht aufrüsten müssen, wenn Sie es nutzen möchten.

Das Magic Keyboard bietet zweifellos das beste Tipp Erlebnis für das iPad Pro, mit hintergrundbeleuchteten Scissor-Switch-Tasten in voller Größe und einem Tastenhub von 1 mm. Es ist viel näher am eigenständigen Magic Keyboard, das mit dem iMac geliefert wird, als an der Tastatur, die in Apples Smart Keyboard Folio zu finden ist.

Vielleicht noch wichtiger ist die Integration eines Multitouch-Trackpads, mit dem Sie die Vorteile der neuen Cursor- und Gestenunterstützung für Trackpads in iPadOS 13.4 nutzen können. Wie wir in unserem Hands-On-Video über die neuen erweiterten Cursor-Funktionen in iPadOS beschrieben haben, ist ein eingebautes Trackpad, das man einfach mit sich herumtragen kann, ein entscheidender Vorteil für das iPad.

Das Magic Keyboard für iPad Pro verfügt über ein neues, freitragendes Scharnier Design, mit dem Sie den perfekten Betrachtungswinkel erreichen können. Mit Ihrem iPad Pro, das magnetisch befestigt ist, können Sie verschiedene Winkel problemlos an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Mehr Speicherplatz für weniger

Genau wie das MacBook Air aus dem Jahr 2020, das in seinem Einsteigermodell die doppelte Speicherkapazität aufweist, folgt das iPad Pro dem gleichen Muster. Statt nur 64 GB Speicherplatz für das Basismodell des 11-Zoll- oder 12,9-Zoll-iPad Pro erhalten Nutzer nun 128 GB zum gleichen Startpreis von 799/999 US-Dollar.

Neben der Abschaffung der 64-GB-Option beim iPad Pro für 2020 ist das neue Gerät auch 50 US-Dollar günstiger für höher spezifizierte Speicher Konfigurationen auf der ganzen Linie. Das bedeutet, dass Sie das 11-Zoll-Topmodell mit 1 TB WiFi+Cellular für 1449 US-Dollar statt 1699 US-Dollar bekommen können.

LiDAR-Scanner

Zusätzlich zur neuen Weitwinkelkamera auf dem iPad Pro enthält es nun auch einen neuen LiDAR-Scanner. Der LiDAR-Scanner (Light Detection and Ranging) nutzt Laser, um die Entfernung über die Lichtreflexion zu messen. Er nutzt die direkte Flugzeit, um reflektiertes Licht in einem Abstand von bis zu drei Metern zu messen und kann so Umgebungen schneller erfassen als eine eigenständige Kamera in anderer iOS-Hardware.

Der LiDAR-Scanner liefert auch bessere Okklusion Ergebnisse, wenn Personen oder Dinge AR-Objekte behindern, z. B. wenn eine Person vor einen virtuellen Stuhl tritt oder wenn sich

ein unbelebtes Objekt zwischen Ihrem iPad Pro und der virtuellen Pflanze befindet, die Sie auf dem Tisch platziert haben.

Apps von Drittanbietern müssen aktualisiert werden, um die Vorteile des LiDAR-Scanners voll auszunutzen. Wir hoffen, dass wir bis zu unserem vollständigen Test des iPad Pro 2020 mehr darüber erfahren können. In der Zwischenzeit empfehle ich Ihnen, sich dieses 10-minütige Apple Developer Tech Talk Video anzusehen, das einen erstaunlichen Überblick darüber gibt, wie der neue LiDAR Scanner und ARKit 3.5 die erweiterte Realität auf dem iPad Pro verbessern.

Wenn Sie sich also in der Elektronik Welt nicht ganz so genau auskennen, fragen Sie immer erst einen Experten wenn sie sich ein neues Gerät zulegen wollen. Schließlich investieren Sie mehr als 1000 Euro in den meisten Fällen. Auch lokale Einzelhändler können dir da weiterhelfen.