15 0

Einfach besser kochen mit einer Heißluftfritteuse? So geht’s

Unangenehme Gerüche in der Küche, lästiges Entsorgen vom gebrauchten Öl und eine aufwendige Reinigung nach dem Gebrauch. Suchen Sie schon länger nach einer Alternative zu fettigen Lebensmitteln aus der Fritteuse?

Eine Heißluftfritteuse macht Ihnen das Frittieren ohne Fett möglich. Mit diesem Küchengerät werden Ihre Lebensmittel gar frittiert. Anders als in einen Heißluftbackofen verteilt sich die heiße Luft besser und damit erreichen Sie ein ideales Ergebnis.

Das Gerät können Sie jedoch nicht nur zum Frittieren nutzen. Wenn Sie eine Heißluftfritteuse kaufen, haben Sie zusätzlich die Möglichkeit Ihre Lebensmittel zu backen und zu grillen. Die fettfreie Fritteuse ist also das ideale Gerät für Ihre Küche.

Der Begriff Heißluftfritteuse wird häufig umstritten, denn laut Duden bedeutet frittieren, Lebensmittel „in heißem Fett schwimmend garen“, zu lassen. In diesem Gerät werden Ihre Speisen jedoch ohne Fett, sondern mithilfe von heißer Luft gegart. Dennoch wird hierbei gerne von Frittieren ohne Fett gesprochen.

Die Lebensmittel, welche Sie mit dieser Fritteuse zubereiten werden, sind nicht automatisch völlig fettfrei. Doch aufgrund der Funktionsweise des Gerätes müssen Sie kein zusätzliches Fett oder Öl hinzugeben. Sie erreichen dadurch wesentlich fettärmere Speisen, als in einer herkömmlichen Fritteuse.

Des Weiteren ist der Gebrauch einer Fritteuse ohne Fett wesentlich umweltschonender, doch die Vor- und auch die Nachteile einer Heißluftfritteuse präsentieren wir Ihnen später.

Wie funktioniert das Frittieren ohne Fett?

Der künstlich erzeugte Heißluftstrom in der Fritteuse wandelt die elektrische in thermische Energie um, infolgedessen werden die Lebensmittel in einer heißen Luft gegart. Aus diesem Grund ist die Heißluftfritteuse eine Fritteuse ohne Fett.

Zum Vergleich fassen wir Ihnen kurz zusammen, wie eine herkömmliche Fritteuse funktioniert. Diese besteht aus einem Gehäuse und einem Korb für die Lebensmittel. Vor dem Frittieren müssen Sie zunächst das Gehäuse mit Frittier-Fett befüllen und es heiß werden lassen. Anschließend geben Sie die kalten Lebensmittel mit dem Korb in das heiße flüssige Fett.

Pommes, Chips und auch Gemüse saugen viel Fett auf und bestehen nach dem Frittieren in einer herkömmlichen Fritteuse zu gut einem Drittel aus Fett. Dies ist nicht nur ungesund, das herumspritzende Fett kann zudem auch Verbrennungen auf Ihrer Haut verursachen. Eine sehr gute Alternative ist also die Fritteuse ohne Fett.

An einer Heißluftfritteuse befindet sich ein Timer, mit dem Sie einstellen können, dass sich die Fritteuse von allein ausschaltet, sobald Ihre Lebensmittel fertig frittiert sind. Als erstes geben Sie Ihr Frittier-Gut in den dafür vorgesehenen Korb.

Auch in der fettfreien Fritteuse befindet sich in Behälter für Öl. Doch im Gegensatz zu den Mengen an Öl, welche in eine herkömmliche Fritteuse gegeben werden, genügen bei der Heißluftfritteuse bereits ein bis zwei Esslöffel.

Wie funktioniert eine herkömmliche Fritteuse?

Zum Vergleich fassen wir Ihnen kurz zusammen, wie eine herkömmliche Fritteuse funktioniert. Diese besteht aus einem Gehäuse und einem Korb für die Lebensmittel. Vor dem Frittieren müssen Sie zunächst das Gehäuse mit Frittier-Fett befüllen und es heiß werden lassen. Anschließend geben Sie die kalten Lebensmittel mit dem Korb in das heiße flüssige Fett.

Pommes, Chips und auch Gemüse saugen viel Fett auf und bestehen nach dem Frittieren in einer herkömmlichen Fritteuse zu gut einem Drittel aus Fett. Dies ist nicht nur ungesund, das herumspritzende Fett kann zudem auch Verbrennungen auf Ihrer Haut verursachen. Eine sehr gute Alternative ist also die Fritteuse ohne Fett.

An einer Heißluftfritteuse befindet sich ein Timer, mit dem Sie einstellen können, dass sich die Fritteuse von allein ausschaltet, sobald Ihre Lebensmittel fertig frittiert sind. Als erstes geben Sie Ihr Frittier-Gut in den dafür vorgesehenen Korb.

Auch in der fettfreien Fritteuse befindet sich in Behälter für Öl. Doch im Gegensatz zu den Mengen an Öl, welche in eine herkömmliche Fritteuse gegeben werden, genügen bei der Heißluftfritteuse bereits ein bis zwei Esslöffel.

Um die richtigen Temperatureinstellungen für Ihre Lebensmittel zu finden, sollten Sie die Gebrauchsanweisung Ihres Gerätes lesen. Schalten Sie dann das Gerät ein und warten Sie, bis Ihre Speisen frittiert sind.

Für die Anwendung müssen Sie kein spezielles Frittier-Fett kaufen. In Ihrer fettfreien Fritteuse können Sie jedes pflanzliche Speiseöl verwenden. Öle wie Sonnenblumenöl, Kokosöl oder Rapsöl sind in kleinen Mengen sogar gesund und nehmen keinen geschmacklichen Einfluss auf die zu frittierenden Lebensmittel.

Butter, Margarine oder Olivenöl sollten Sie dagegen nicht verwenden, da diese Fette nicht hitzebeständig genug sind. Des Weiteren sind tierische Fette für das Frittieren eher ungeeignet, da sie zum einen nicht hitzeresistent sind und zum anderen auch einen geschmacklichen Einfluss auf Ihre Lebensmittel nehmen können.

Vor- und Nachteile einer Heißluftfritteuse

Sie haben sich noch nicht entschieden, ob Sie sich eine Heißluftfritteuse kaufen möchten? Wir werden Ihnen sowohl die Vor- als auch die Nachteile der fettfreien Fritteuse aufzeigen, damit Sie Ihre Entscheidung leichter fällen können.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Fritteuse werden die Lebensmittel in einer Heißluftfritteuse mit weitaus weniger Fett zubereitet. Das ist zum einen gesünder, da große Mengen an Fett zu gesundheitlichen Schäden führen können und zum anderen auch umweltschonender, da Sie das gebrauchte Fett nicht umständlich entsorgen müssen.

Die Öle, welche Sie in der Heißluftfritteuse nutzen, sind zudem gesundheitsförderlicher als Frittier-Fett. Der Körper kann Minerale und Vitamine leichter verwerten, wenn sie gemeinsam mit kleinen Mengen von pflanzlichen Ölen, wie Kokosöl, aufgenommen werden.

Aufgrund des geringeren Ölanteils in einer Heißluftfritteuse fällt auch die Reinigung nach dem Gebrauch erheblich leichter. In einer herkömmlichen Fritteuse wird so viel Fett erhitzt, dass Sie nach der Verwendung nicht nur das Gerät reinigen müssen, sondern auch die nähere Umgebung, welche durch das herumspritzende Fett befleckt werden kann.

Des Weiteren vermeiden Sie bei dem Gebrauch einer Heißluftfritteuse unangenehme und hartnäckige Gerüche in Ihrer Küche.

Ihre Fritteuse ohne Fett dient Ihnen nicht nur zum Frittieren, außerdem können Sie Hähnchen oder Gemüse grillen oder sogar Quarkbällchen, Brötchen oder andere Gebäcke backen. Wenn Sie eine Heißluftfritteuse kaufen, haben Sie also nicht nur eine gesündere Alternative zur gewöhnlichen Fritteuse. Sie bekommen außerdem ein neues vielseitiges Küchengerät.

Die Vielseitigkeit der fettfreien Fritteusen hat jedoch auch ihren Preis. Heißluftfritteusen sind erheblich teurer als herkömmliche Frittier-Geräte. Zudem ist auch die Zubereitungszeit deutlich länger. Wenn Sie jedoch bedenken, welche Vorteile die Alternative mit sich bringt, sollten Sie sich überlegen, ob diese nicht die Mehrkosten wert sind.